US-Drahtzieher von Mumbai-Terroranschlägen muss 35 Jahre in Haft

Ein Drahtzieher der tödlichen Terroranschläge von Mumbai im Jahr 2008 ist von einem US-Richter zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. David Headley wurde am Donnerstag in Chicago in zwölf Anklagepunkten für schuldig befunden, darunter Verschwörung zur Beihilfe der pakistanischen Gruppe Lashkar-e-Taiba, die hinter den Anschlägen mit mehr als 160 Toten stecken soll.

Chicago (dapd). Ein Drahtzieher der tödlichen Terroranschläge von Mumbai im Jahr 2008 ist von einem US-Richter zu 35 Jahren Haft verurteilt worden. David Headley wurde am Donnerstag in Chicago in zwölf Anklagepunkten für schuldig befunden, darunter Verschwörung zur Beihilfe der pakistanischen Gruppe Lashkar-e-Taiba, die hinter den Anschlägen mit mehr als 160 Toten stecken soll.

Im März 2010 hatte der 52-jährige Headley mit den Ermittlern kooperiert und gestanden, Mumbai als Ziel für die Terrorangriffe akribisch ausgekundschaftet zu haben. So entging der US-Bürger einer Auslieferung an Indien und einer möglichen Verurteilung zum Tode.

Der Sohn einer amerikanischen Mutter und eines aus Pakistan stammenden Vaters kam ursprünglich als Daood Gilani zur Welt. Im Jahr 2006 änderte er allerdings seinen Namen, um leichter nach Indien einreisen und das Land wieder verlassen zu können.

© 2013 AP. All rights reserved

EURE FAVORITEN