Urlaub: Peter Altmaier verpasst uns Dämpfer für die Sommerferien

Wirtschaftsminister Peter Altmaier warnt vor verfrühten Urlaubsbuchungen.
Wirtschaftsminister Peter Altmaier warnt vor verfrühten Urlaubsbuchungen.
Foto: picture alliance/dpa | Bodo Marks, IMAGO / photothek

Für viele Menschen ist der nächste Urlaub eine hoffnungsvolle Perspektive inmitten des Corona-Winters. Doch nun verpasst Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier allen einen gehörigen Dämpfer, die sich schon an Stränden liegen sehen.

Im Interview mit der „Bild“-Zeitung warnt Peter Altmaier davor, jetzt schon den Urlaub zu buchen.

Urlaub: Wirtschaftsminister Peter Altmaier mit Dämpfer

Im „Bild“-Format „Die richtigen Fragen" hat der CDU-Politiker schlechte Nachrichten für alle Urlaubshungrige. „Ich würde jedem empfehlen, einige Wochen die Situation zu beobachten, um keine Entscheidung zu treffen, die man nachher wieder revidieren muss“, warnte der Bundesminister. Also besser noch nichts buchen!

Schon bei der ersten Welle im Frühjahr 2020 war der 62-Jährige vorsichtig. „Damals bin ich gescholten worden, weil ich sagte, ich kann es noch nicht versprechen. Am Ende konnten ganz viele Menschen in den Urlaub fahren und es war doch noch ein bisschen Sommerurlaub übrig.“ Dann fügt er jedoch hinzu: „Aber: Wir sind dann auch in eine zweite Welle hineingeschlittert!“

---------------

5 Fakten über Peter Altmaier:

  • Peter Altmaier möchte als Single alleine leben: „Ich leide nicht darunter, ich bin auch nicht depressiv“, erklärte er in einem Spiegel-Interview.
  • Er diente nach dem Abi 1978 15 Monate bei der Bundeswehr.
  • In der Corona-Krise entdeckte er als neues Hobby Bodybuilding für sich.
  • Er sammelt antiquarische Bücher und besitzt eine Bibliothek mit über 6000 Büchern.
  • Sein Vater war Bergmann, seine Mutter Krankenschwester.

---------------

Altmaier betont, dass er die Empfehlung zur Zurückhaltung bei Urlaubsbuchungen als persönlichen Rat verstehen will. Als Bundeswirtschaftsminister gebe er „keine Empfehlung an die Menschen, was sie tun sollen!“ Fraglich allerdings, ob die Bürger das bei einem Politiker wirklich differenzieren können.

Wenn alles gut laufe, könnte schon „bis zum Sommer ein Großteil der Bevölkerung geimpft“ werden. Auch die höheren Temperaturen könnten bei der Bekämpfung der Pandemie helfen, hofft Altmaier. Jedoch gibt der Minister zu bedenken, dass manche Experten befürchten, dass es angesichts der gefährlicheren Mutationen auch ganz anders kommen könnte.

---------------

Weitere Politik-Nachrichten:

---------------

Peter Altmaier an Gastwirte: „Wenn die Sonne scheint, Tische aufstellen“

Für Gastronomen hat Altmaier auch keine zuversichtlich stimmenden Nachrichten in der „Bild“-Sendung: „Für die Gastwirte ist wichtig, dass sie anfangen können wieder zu verkaufen, wenn die Sonne scheint, wenn man draußen die Tische aufstellen kann, wenn die Leute das Bedürfnis haben, wegzugehen, Pizza zu essen, gutbürgerlich zu essen.“ Mit anderen Worten: Wohl erst ab Ende März oder April können Gaststätten, Restaurants und Cafés wieder öffnen - wenn das Wetter mitspielt!