Veröffentlicht inPolitik

Unter-21-Jährige bekommen meistens Jugendstrafe

0022620199-0054869725.JPG
Foto: ddp

Wiesbaden. Die Richter in Deutschland gehen mit Straftätern unter 21 Jahren überwiegend milde um. Die meisten werden noch nach Jugendstrafrecht verurteilt. Der Erziehungsgedanke steht im Vordergrund.

Die Gerichte in Deutschland haben im vergangenen Jahr bei Heranwachsenden bis unter 21 Jahre in den meisten Fällen das mildere Jugendstrafrecht angewendet. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, kam dieses stärker am Erziehungsgedanken ausgerichtete Recht bei annähernd zwei von drei verurteilten Heranwachsenden (63 Prozent) zur Anwendung.

In der jüngeren Vergangenheit gab es wiederholt vor allem aus der CSU Forderungen, auch Heranwachsende in der Regel nach dem Erwachsenenstrafrecht zu verurteilen. Diese Forderung wurde von verschiedenen Seiten nach der Ermordung des Geschäftsmanns Dominik Brunner an einem Münchner S-Bahnhof durch zwei Heranwachsende im September bekräftigt.

Viele Straftäter kommen mit Bewährung davon

Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamts verringerte sich die Zahl der insgesamt Verurteilten im vergangenen Jahr leicht um drei Prozent auf 874.700 Menschen. Von diesen erhielten demnach 160. 000 eine Freiheits- oder Jugendstrafe. Davon mussten allerdings nur 48.500 Verurteilte die Strafe tatsächlich antreten, die weiteren Verurteilten kamen mit einer Bewährungsstrafe davon. Damit erhielten sieben von zehn der zu einer Freiheits- oder Jugendstrafe Verurteilten die Chance einer Bewährung.

Den größten Teil der Strafen machten Geldstrafen nach allgemeinem Strafrecht aus. 2008 wurden 618.100 Verurteilte mit einer Geldstrafe belegt; das waren rund 71 Prozent aller Verurteilten. Von den Vergehen machten mit 23 Prozent oder 204.900 Verurteilten Straßenverkehrsdelikte den größten Teil aus. Es folgte Diebstahl und Unterschlagung mit 17 Prozent (152.300 Verurteilte), vor Betrug mit zwölf Prozent (105.600 Täter) und Körperverletzung mit zehn Prozent (84.500 Verurteilte). Bezogen auf ihren Anteil an der Bevölkerung werden der Statistik zufolge junge Menschen besonders häufig verurteilt: Jugendliche wurden fast doppelt so oft, Heranwachsende bis 21 Jahre sogar dreimal so oft wie Erwachsene ab 21 Jahre verurteilt. (afp)