UN-Sicherheitsrat ruft Kongo und Ruanda zu Dialog auf

Angesichts der zunehmenden Gewalt im Osten Kongos hat der UN-Sicherheitsrat die Nachbarländer Kongo und Ruanda zum Dialog aufgerufen. Der deutsche UN-Botschafter Peter Wittig sagte am Dienstag (Ortszeit) in New York, ein Treffen ranghoher Staatsvertreter sei für die kommende Woche am Rande der UN-Vollversammlung geplant. Ruanda wird vorgeworfen, den Aufstand im Ostkongo zu unterstützen.

New York (dapd). Angesichts der zunehmenden Gewalt im Osten Kongos hat der UN-Sicherheitsrat die Nachbarländer Kongo und Ruanda zum Dialog aufgerufen. Der deutsche UN-Botschafter Peter Wittig sagte am Dienstag (Ortszeit) in New York, ein Treffen ranghoher Staatsvertreter sei für die kommende Woche am Rande der UN-Vollversammlung geplant. Ruanda wird vorgeworfen, den Aufstand im Ostkongo zu unterstützen. Deutschland hat derzeit den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat inne.

Laut einem Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat sich die humanitäre Lage im Ostkongo verschärft. Die neue Rebellengruppe M23 ist demnach für zahlreiche Kriegsverbrechen verantwortlich, darunter Massenhinrichtungen und Vergewaltigungen. Es gebe zu viele Opfer, zu viel Leid und zu viele Vertriebene und Flüchtlinge, sagte der Chef der UN-Friedensmission, Hervé Ladsous. "Das muss ein Ende haben", sagte er.

© 2012 AP. All rights reserved

EURE FAVORITEN