Neue Umfrage: Union stürzt auf historisches Tief

Große Koalition: Der Weg ist frei für eine neue Bundesregierung. Reporterin Johanna Rüdiger war vor Ort und berichtet, worauf sich CDU, CSU und SPD geeinigt haben – und wie es jetzt weiter geht.

Beschreibung anzeigen
  • In einer aktuellen Umfrage kommen CDU/CSU auf nur 28 Prozent
  • Die SPD kam auf 16,5 Prozent
  • An dritter Position lag die AfD mit 16 Prozent

Berlin.  Der Start nach der Sommerpause hält einen Dämpfer für die Große Koalition parat: Wie „Bild“ berichtet, haben in einer aktuellen Umfrage des Insa-Meinungsforschungsinstituts die Parteien der Großen Koalition gegenüber der vorherigen Woche jeweils einen Punkt verloren. Die Union erreicht dabei einen neuen Tiefstwert.

CDU/CSU lägen lediglich bei 28 Prozent, die SPD bei 16,5 Prozent. Mit den gemeinsamen 44,5 Prozent erreiche die Große Koalition wieder keine parlamentarische Mehrheit. Gegenüber „Bild“ sagte Insa-Chef Hermann Binkert, dass der Zuspruch „so gering wie nie“ sei. „Die Parteien der GroKo haben seit der Bundestagswahl jeden sechsten Wähler verloren“, erklärte er.

Jamaika rechnerisch beliebter als GroKo

Die AfD habe ebenfalls einen Punkt verloren. Sie läge derzeit bei 16 Prozent. Linke und Grüne hingegen hätten mit 12 und 13,5 Prozent jeweils einen Punkt hinzugewonnen. Auf 10 Prozent käme die FDP.

----------------

Mehr zum Thema:

SPD verlangt Absicherung des Rentenniveaus bis 2040

Umfrage: Große Koalition kommt derzeit nur auf 47 Prozent

Günther relativiert Gedankenspiele zu CDU-Linke-Bündnis

----------------

Bei den aktuellen Umfragewerten würde ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen neben einer deutlichen parlamentarischen Mehrheit auch mehr Wählerstimmen verzeichnen. Das Bündnis käme auf 51,5 Prozent. (raer)

 
 

EURE FAVORITEN