Ukraine: Putin überschreitet nächste rote Linie – Horror-Angriff auf Zivilisten schockt den Westen

G7 beraten auf Schloss Elmau über weiteren Kurs im Ukraine-Krieg

G7 beraten auf Schloss Elmau über weiteren Kurs im Ukraine-Krieg

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat die Mächtigen der Welt zum G7-Gipfel im bayerischen Elmau empfangen. Der Krieg in der Ukraine, die Russland-Saktionen und die hohen Energiepreise sind die Hauptthemen bei dem Treffen.

Beschreibung anzeigen

Furchtbarer Angriff auf Zivilisten: Wladimir Putin schockt den Westen mit einem neuen möglichen Kriegsverbrechen in der Ukraine. Offenbar schlugen russische Raketen in einem Einkaufszentrum ein.

Neue Informationen zum Ukraine-Krieg, Russland und der NATO liest du in diesem News-Blog.

News-Blog zum Ukraine-Krieg

+++ Zum Aktualisieren HIER klicken +++

27. Juni 2022

19.50 Uhr: „Kein Zurück mehr im Verhältnis zu Russland“, sagt Kanzler Scholz

Bei dem russischen Raketenangriff auf ein Einkaufszentrum in Krementschuk in der Zentralukraine sind nach jüngsten ukrainischen Angaben mindestens zehn Menschen getötet worden. Außerdem seien mehr als 40 Menschen verletzt worden, teilte der Gouverneur der Region Poltawa, Dmytro Lunin, am Montag mit.

Der britische Premierminister Boris Johnson warf Putin „abgrundtiefe Grausamkeit und Barbarei“ vor. Der russische Präsidennt bewirke damit nur, dass die Entschlossenheit Großbritanniens und der anderen G7-Länder gestärkt werde, die Ukraine „so lange wie nötig“ zu unterstützen.

Kanzler Olaf Scholz sagte beim G7-Gipfel: „Im Verhältnis zu Russland kann es kein Zurück geben in die Zeit vor dem russischen Überfall auf die Ukraine.“

17.05 Uhr: Raketen auf Einkaufszentrum in der Ukraine

Während die Staats- und Regierungschef der sieben größten demokratischen Länder der Welt im bayerischen Schloss Elmau beraten, überschreitet Putin die nächste rote Linie im Ukraine-Krieg. Nach dem Massaker von Butscha, dem Raketenangriff auf Flüchtende am Bahnhof Kramatorsk und anderen Verbrechen sorgen nun Aufnahmen aus Krementschuk für Erschütterung. Dort soll es am Montagnachmittag einen verheerenden russischen Raketenangriff auf ein Shopping-Center gegeben haben.

Auf ersten Videoaufnahmen im Netz ist das lichterloh brennende Gebäude zu sehen. Nach offiziellen Angaben von Präsident Wolodymyr Selenskyj sollen sich über 1.000 Zivilisten in dem Einkaufscenter aufgehalten haben, als es zum unerwarteten Angriff kam.

Krementschuk befindet ziemlich im Zentrum der Ukraine, im Oblast Poltawa, also nicht in Frontnähe. In der Stadt leben rund 220.000 Menschen.

Wie viele Menschen bei dem Angriff getötet und verletzt wurden, ist aktuell noch nicht bekannt. Selenskyj schreibt: „Die Zahl der Opfer ist unvorstellbar hoch.“