Treffen Merkels mit Obama nach drei Stunden beendet

US-Präsident Barack Obama nach der Landung am Flughafen Tegel in Berlin am Mittwochabend.
US-Präsident Barack Obama nach der Landung am Flughafen Tegel in Berlin am Mittwochabend.
Foto: dpa
US-Präsident Obama ist auf Abschiedstour durch Europa. Am Mittwochabend landete er in Berlin und hatte noch einen spontanen Termin.

Berlin.  Um 17.51 Uhr ist die Air Force One auf dem Berliner Flughafen Tegel gelandet – und mit ihr der amtierende US-Präsident Barack Obama. Obama ist zum letzten Mal als Präsident in Deutschland zu Gast.

Nach der Landung in Berlin ging es für Barack Obama ins Hotel Adlon. Gegen kurz vor 19 Uhr war Obama vor dem Hotel eingetroffen. Dort gab es ein spontanes Treffen mit Angela Merkel. Bis zum frühen Nachmittag hatte es noch geheißen, Obama werde am Abend keine offiziellen Termine mehr wahrnehmen.

Merkel und Obama berieten drei Stunden

Die Bundeskanzlerin und der US-Präsident berieten beim Abendessen knapp drei Stunden über die aktuelle politische Lage. Das Treffen in privater Atmosphäre im Hotel Adlon, wo Obama mit seiner Delegation für den bis Freitag dauernden Berlin-Besuch abgestiegen war, ging gegen 22.30 Uhr zu Ende. Über Inhalte der Unterredung, das nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur unter vier Augen stattfand, wurde zunächst wie erwartet nichts bekannt.

Bei dem Gespräch Merkels mit Obama dürfte es auch um den im Januar anstehenden Machtwechsel im Weißen Haus hin zum gewählten republikanischen US-Präsidenten Donald Trump gegangen sein.

Empfang im Kanzleramt am Donnerstag

Der Donnerstag beginnt für Obama mit einem Interview, das abends in der „Tagesschau“ ausgestrahlt wird. Um 15.15 Uhr empfängt die Kanzlerin den US-Präsidenten dann auch ganz offiziell im Kanzleramt.

Um 19 Uhr wird es ein Abendessen im weiteren Kreis geben. Das heißt, es werden auch Bürger anwesend sein, die sich aus Sicht der Bundesregierung um die transatlantische Zusammenarbeit verdient machen.

Freitag kommen auch Hollande, Renzi, May und Rajoy

Bei den Gesprächen wird es wohl auch um Donald Trump gehen, der in der vergangenen Woche zum nächsten US-Präsidenten gewählt wurde. Bis zu dessen Amtsantritt im Januar will Obama nach eigenen Angaben alles dafür tun, dass Trump fit für das Präsidentenamt ist. Beobachter hatten Zweifel daran geäußert, dass Trump bewusst sei, was auf ihn zukomme.

Am Freitag werden die Staats- und Regierungschefs aus Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien zu Gesprächen mit Obama und Merkel eintreffen. Francois Hollande, Matteo Renzi, Theresa May und Mariano Rajoy landen am Morgen in Berlin. Die Gespräche mit Angela Merkel und Barack Obama sind für 9.30 Uhr angesetzt.

Der Besuch von Obama in Deutschland ist Teil einer Europa-Reise zum Abschluss seiner zweiten Amtszeit als US-Präsident. Zuvor war Obama in Griechenland zu Gast. (mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN