Senioren beim Wechsel helfen

Mittlerweile können Mieter mit Nachtspeicherheizung bis zu einem Viertel ihrer Heizkosten einsparen, wenn sie zum günstigsten Anbieter wechseln.
Mittlerweile können Mieter mit Nachtspeicherheizung bis zu einem Viertel ihrer Heizkosten einsparen, wenn sie zum günstigsten Anbieter wechseln.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Es ist erst gut zwei Jahre her, da erhöhte RWE die Preise für seine 200.000 Nachtspeicher-Stromkunden auf einen Schlag um 17 Prozent. Ein halbes Jahr danach startete das erste Online-Vergleichsportal für den sogenannten Wärmestrommarkt.

Da existierte nur in wenigen Städten eine etwas billigere Alternative zum teuren Grundversorger.

Doch wie einst beim Gas ist jetzt auch beim Nachtstrom die Zeit des Preisdiktats durch Monopolisten vorbei. Nun können die Mieter von über eine Millionen Wohnungen auf einen Schlag bis zu einem Viertel ihrer Heizkosten einsparen, wenn sie zum günstigsten Anbieter wechseln.

Viele dieser Mieter sind alleinlebende Senioren mit schmalen Budget, die mit ihrem einst fortschrittlichen Nachtspeicherofen alt geworden sind. Für sie ist es eine einmalig gute Spar-Gelegenheit.

Dem ein oder anderen Senior wird man beim Wechsel helfen müssen. Das sollte sich machen lassen.

EURE FAVORITEN