Schäuble gegen Türkei als Voll-Mitglied in EU

Für Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gehört die Türkei nicht in die EU.
Für Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gehört die Türkei nicht in die EU.
Foto: Archiv/afp
Während die EU-Außenminister die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei fortsetzen wollen, hat sich Bundes-Finanzminister Schäuble am Mittwochabend ablehnend gegen einen EU-Beitritt der Türkei geäußert. Schäuble sagte in Düsseldorf: "Die Türkei ist nicht mehr Europa".

Düsseldorf. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat sich gegen eine Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union (EU) ausgesprochen. "Wir sollten die Türkei nicht als Vollmitglied aufnehmen", sagte Schäuble am Mittwoch bei einer CDU-Veranstaltung in Düsseldorf. "Die Türkei ist nicht mehr Europa." Die EU sollte aber "eng" mit der Türkei verbunden sein, sagte der CDU-Politiker.

Die EU-Außenminister hatten sich jüngst in Luxemburg darauf verständigt, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei fortzusetzen. Die Gespräche sollen aber erst in einigen Monaten wieder aufgenommen werden. Der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu betonte daraufhin in Ankara, sein Land sehe keine Hindernisse für die Eröffnung eines neuen Verhandlungskapitels und erwarte eine positive Lösung.

Die Beitrittsverhandlungen zwischen der Türkei und der EU sind seit drei Jahren blockiert. Bislang wurde erst eines von 35 Beitrittskapiteln oder Politikfeldern vorläufig abgeschlossen. Ein Dutzend weitere wurden eröffnet, das bislang letzte 2010. (rtr)

 
 

EURE FAVORITEN