Sawsan Chebli (SPD) schießt gegen AKK – und stellt wichtige Frage

Foto: dpa

In Berlin ist am Montag ein Bundeswehrsoldat angegriffen worden: Zwei Unbekannte schlugen und traten am Montagmorgen auf offener Straße auf den 25-jährigen Mann ein.

Der Obergefreite trug seine Dienstuniform. Und er wurde offenbar zusammengeschlagen, weil er türkische Wurzeln hat.

Soldat in Berlin geschlagen und getreten

Denn einer der Angreifer hat ihn beschimpft und rief, nur Deutsche dürften die Uniform eines Soldaten tragen, so eine Sprecherin der Berliner Polizei.

+++ Sachsen-Wahl: Nur die Abgehängten wählen AfD? Die Wahrheit sieht ganz anders aus +++

Der Angriff auf den türkischstämmigen Soldaten passierte hinterrücks. Manches spricht dafür, dass die Attacke einen politischen Hintergrund hat.

Sawsan Chebli (SPD): „Nichts von AKK gehört“

Geäußert hat sich bislang aber kaum ein Politiker, wie Sawsan Chebli via Twitter anmerkt. Die Berliner SPD-Frau schreibt: „Es wird ein Bundeswehrsoldat mit türkischen Wurzeln von Nazis auf offener Straße rassistisch beschimpft und es wird, wenn überhaupt, nur klein darüber berichtet. Stellt Euch eine Sekunde vor, er wäre kein „Türke“. Hab auch noch nichts von AKK oder der Bundeswehr gehört.“

Tatsächlich gab es eine Stellungnahme von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Inzwischen hat sie sich geäußert - wie auch die Bundeswehr über ihren Twitter-Account in den Kommentaren unter Cheblis Tweet anmerkt. „Ich verurteile jeden Übergriff auf Soldatinnen und Soldaten. Sie dienen Deutschland und verdienen Respekt, Anerkennung und die Solidarität der Gesellschaft", heißt es auf Twitter vom Verteidigungsministerium.

+++ Markus Lanz (ZDF): Peinlicher TV-Patzer von Moderator, als er dieses Foto sieht – „Hat man nicht oft“ +++

Sawsan Chebli fragt zurück: „Warum äußert sie sich nicht deutlich zu dem rassistischen Hintergrund?“ Und die Bundewehr verweist in ihrer Antwort auf die noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen: „Sobald es abschließende Ergebnisse gibt, werden diese von den zuständigen Behörden kommuniziert.“

„Sonst wird ein Riesentheater gemacht“

Viele Nutzer geben Chebli Recht und wundern sich, dass der Angriff so wenig Reaktionen hervorgerufen hat. Ein Nutzer schreibt: „Warum wird darüber keine Sendung gemacht z.B. Anne Will? Illner? Sonst wird doch auch so ein riesen Theater gemacht wenn Menschen auf der Straße angegriffen werden. Oder ändert sich das von Herkunft zu Herkunft?“

+++ „Prinzen“-Sänger Sebastian Krumbiegel im Interview zur Sachsen-Wahl: „Mich bestärkt das Wahlergebnis“ +++

Andere wiederum halten den Tweet von Sawsan Chebli für übertrieben. Einer schreibt: „Auch wenn mich AKK sonst nur nervt: AKK und die Bundeswehr haben schon längst darüber berichtet.“ (pen)

 
 

EURE FAVORITEN