Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Sarrazin

Sarrazin provoziert mit Buch über die Eurokrise erneut

20.05.2012 | 09:20 Uhr
Sarrazin provoziert mit Buch über die Eurokrise erneut
Der ehemalige Finanzsenator von Berlin und Ex-Bundesbanker, Thilo Sarrazin (SPD). Foto: Michael Gottschalk/dapd

Berlin.   Thilo Sarrazin hat neues Buch geschrieben und zieht damit wieder heftige Kritik auf sich. In dem Buch mit dem Titel „Europa braucht den Euro nicht“ zieht er Vergleiche mit dem Holocaust. Der umstrittene Autor diskutiert mit Ex-Finanzminister Steinbrück in der ARD-Talkshow „Günther Jauch“.

Der ehemalige Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin sorgt wieder für Schlagzeilen. Dieses Mal ist es sein neues Buch über die Eurokrise, über das der frühere Berliner Finanzsenator am heutigen Sonntagabend (21.45 Uhr) mit Ex-Finanzminister Peer Steinbrück (beide SPD) in der ARD-Talkshow „Günther Jauch“ diskutiert. Das Buch mit dem Titel „Europa braucht den Euro nicht“ und der TV-Auftritt Sarrazins haben bei Politikern von SPD, FDP und Grünen scharfe Kritik ausgelöst, wie die Zeitung „Bild am Sonntag“ berichtet.

Sarrazin hatte bereits mit seinem 2010 erschienenen Buch „Deutschland schafft sich ab“ für heftige Kontroversen gesorgt. Darin hatte er umstrittene Thesen zur Migration aufgestellt und behauptet, alle Juden teilten ein Gen.

In seinem neuen Buch setzt Sarrazin laut Vorabdruck den Holocaust und die europäische Währung in Verbindung und wirft den Befürwortern von gemeinsamen europäischen Staatsanleihen vor, sie seien „getrieben von jenem sehr deutschen Reflex, wonach die Buße für Holocaust und Weltkrieg erst endgültig getan ist, wenn wir alle unsere Belange, auch unser Geld, in europäische Hände gelegt haben“.

Reinhold Robbe, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und langjähriger SPD-Politiker, sagte dazu: „Das ist so schwachsinnig, dass man darüber gar nicht diskutieren sollte. Mit Sarrazin sollte sich niemand mehr in eine Talkshow setzen.“

Künast: Sarrazin als Gast einer ARD-Talkshow disqualifiziert

Für die Grünen-Fraktionsvorsitzende Renate Künast hat sich Sarrazin damit als Gast in einer ARD-Talkshow disqualifiziert: „Nationalistischer Unsinn von Sarrazin passt nicht zum Bildungsauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders.“

FDP-Generalsekretär Patrick Döring beklagt: „Sarrazin verknüpft die Frage der historischen Verantwortung Deutschlands unzulässig mit der aktuellen währungspolitischen Debatte. Das hat im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen.“

Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin bezichtigt Sarrazin des Rechtspopulismus und fordert die Sozialdemokratie indirekt auf, den Buchautor auszuschließen: „Man kann den Holocaust leugnen oder ihn wie Thilo Sarrazin zur Verbreitung antieuropäischer Rechtspopulismen instrumentalisieren. Beides ist gleich unerträglich. Man wundert sich nur, dass Sarrazin mit dieser offen rechten Ideologie immer noch in der SPD sein kann.“

Schäuble: Keine Denk- oder Schreibverbote in Deutschland

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte zu Sarrazins neuem Buch: „Entweder redet und schreibt Sarrazin aus Überzeugung einen himmelschreienden Blödsinn oder er macht es mit einem verachtenswerten Kalkül.“ Nach Ansicht Schäubles versuche Sarrazin an den Erfolg seines ersten Buches „Deutschland schafft sich ab“ anzuknüpfen.

Sarrazins Thesen zur Einwanderung kritisierte Schäuble scharf: „Es gibt weder Denk- noch Sprech- oder Schreibverbote in Deutschland. Es gibt aber das gute Recht von jedermann, sich darüber zu freuen, dass wir trotz Holocaust eine zweite Chance bekommen haben - auch durch Europa - und dass es wieder ein wachsendes jüdisches Leben in Deutschland gibt. Und nicht zuletzt deswegen ist es beispielsweise völlig unangemessen, über angebliche genetische Prädispositionen zu fabulieren, wie Sarrazin es gemacht hat.“

Jauch verteidigt Auftritt Sarrazins

Unbeeindruckt von der Kritik zeigte sich Günther Jauch in der Zeitung: „Was liegt näher, als Thilo Sarrazins ebenso streitbare wie umstrittene Thesen mit dem Autoren selbst und einem scharfen Kritiker, der überdies auch noch derselben Partei angehört, zu diskutieren?“, fragte der Moderator und hoffte auf hohe Einschaltquoten: „Ich freue mich auf dieses politische Streitgespräch zu einem aktuellen Thema, das Millionen Menschen gerade jetzt besonders interessiert.“ (dapd)


Kommentare
20.05.2012
14:02
dummberger #32
von Migrationswirt | #35

Ich frage mich immer wenn jemand vom "Geschwätz des Stammtisches" fabuliert, was er damit genau meint.

Der Teilnehmer eines Stammtisches kommt aus der Mitte unserer Gesellschaft und repräsentiert viele verschiedene Meinungen.

Sind alle Stammtischler doof oder haben keine Ahnung, sind Nazis oder verrückt?

Bitte klären Sie mich auf, ich bin lernbegierig.

20.05.2012
14:01
Sarrazin provoziert mit Buch über die Eurokrise erneut
von tomatenkiller_neo | #34

Lieber Stammtischschwätzer als Hinterzimmerpolitikergekungel :-)))
Und das namhafte Wissenschaftler gegen die überhastete Einführung des
Euros waren, dürfte auch bekannt sein.

Und nun die Frage an die Euro-Fetischisten : wie hat Deutschland eigentlich mit
der maroden DM bis zur Euro-Einführung überlebt ???

20.05.2012
13:59
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #33

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

20.05.2012
13:54
Sarrazin provoziert mit Buch über die Eurokrise erneut
von dummmberger | #32

Das ist natürlich Unsinn, was Frau Künast sagt. Selbstverständlich kann man über Sinn oder Unsinn des Euro in den öffentlich-rechtlichen Sendern diskutieren.
Und es wäre gut, wenn man das schon länger mal getan hätte.
Dann würde nämlich solchen Stammtischschwätzern wie Sarrazin die Grundlage entzogen.

20.05.2012
13:50
Sarrazin provoziert mit Buch über die Eurokrise erneut
von Migrationswirt | #31

Ein sicheres Zeichen dafür, dass Sarrazin wieder einmal ins Schwarze getroffen hat, ist das Aufheulen der linksverdrehten Ideologen.

Ich freue nich jedenfalls auf das vorbestellte Buch und bin sehr gespannt.

Also liebe Linki_Innen:: Weiter heulen, Eure Zeit neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen (Gott sei Dank :-) )

20.05.2012
13:47
Sarrazin provoziert mit Buch über die Eurokrise erneut
von ruhrilein | #30

Das hier ist ein größerer Skandal,daran sieht man wie DerWesten Pressefreihet auslegt.
Fast alle Kommentare gelöscht
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/mietwohnung-von-bvb-star-kagawa-wird-schon-im-internet-angeboten-id6671651.html

20.05.2012
13:45
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #29

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

20.05.2012
13:40
Sarrazin provoziert mit Buch über die Eurokrise erneut
von demit | #28

“Eurobonds” ist ja nur ein verklausulierter Ausdruck für:

Deutschland soll für alle anderen die Schulden bezahlen.

1 Antwort
Sarrazin provoziert mit Buch über die Eurokrise erneut
von jcm | #28-1

Genau! Vor allem, weil D selbst ja überhaupt nicht verschuldet ist, gelle?
Naja, TS freut sich schon auf ihre Taler, würde ich mal prognostizieren. Aber verschulden sie sich nicht dafür, woll?!

20.05.2012
13:18
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #27

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Sarrazin provoziert mit Buch über die Eurokrise erneut
von jcm | #27-1

Also, mit ihrer Einschätzung, dass Training nix nutzt, dürften sie so ziemlich alleine da stehen. NUR Training kann da etwas bewirken, fragen sie mal nach bei Schlaganfall-Opfern.
Obendrein dann noch die Lähmung in Zshg. mit der offensichtlichen Unfähigkeit zu bringen, souverän zu referieren, ist schon sehr weit her geholt...

20.05.2012
13:05
Sarrazin provoziert mit Buch über die Eurokrise erneut
von jcm | #26

Der Euro scheint tatsächlich nix mehr wert zu sein, wenn TS schon wieder ein Buch schreiben muss, dann dürften die Taler aus dem Erlös des 1. Buches aufgebraucht sein.
Oder aber den Herrrn hat die Gier gepackt. Die Gier von Bangstern etwa, welche gegen den Euro steuer-subventionierte Wetten platzieren.

Vergleicht Mensch die öffentliche Empörung darüber mit der über Fußball-Wett-Mauscheleien, dann wird klar, warum globale Raubritter weiterhin nahezu ungehindert ihr Unwesen treiben können. Wobei Mensch auch durch TS auf falsche Fährten gelockt wird...

Aus dem Ressort
Israels Außenminister macht sich über Ashton lustig
Konflikte
Israels Außenminister Avigdor Lieberman hat sich über Kritik der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton an der Siedlungspolitik lustig gemacht.
Obama will Irans UN-Botschafter an Einreise hindern
Diplomatie
US-Präsident Barack Obama hat ein Gesetz unterzeichnet, das darauf abzielt, den neuen iranischen UN-Botschafter Hamid Abutalebi an der Einreise in die USA zu hindern.
Osterruhe in der Ukraine? Timoschenko will Runden Tisch
Ukraine-Krise
Nach dem Genfer Friedenstreffen tut sich in der Ukraine wenig für eine Umsetzung der Beschlüsse. Nun schlägt Ex-Premier Timoschenko einen Runden Tisch vor. Eine echte Entspannung gibt es bisher nicht. Russlands Präsident Putin fordert die Ukraine auf, Gas-Schulde in Milliardenhöhe zu begleichen.
Rats-Bewerber will von Kandidatur zurücktreten - zu spät!
Kommunalwahl
Aus der Partei ist Ralf Welters, der für Bündnis 90/Grüne bei der Kommunalwahl antritt, schon ausgetreten. Nun will er auch seine Kandidatur für den Rat zurück ziehen - geht aber nicht, sagt die Duisburger Stadtverwaltung.
Hannelore Kraft prophezeit Groko Konflikte mit Bundesrat
Energiewende
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat ihren Gestaltungsanspruch im Bundesrat bekräftigt. Die Große Koalition habe im Bundesrat keine Mehrheit. Im Interview spricht sie über ihr Bekenntnis zu Bildung und Infrastruktur, das Verhältnis von rot-grün in NRW und das Gelingen der Energiewende.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?