Maischberger (ARD): Oster-Urlaub können wir uns wohl abschminken – Ministerpräsident mit harter Prognose

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster
Beschreibung anzeigen

Dämpfer für alle, die sich schon auf Oster-Urlaub gefreut haben!

Menschen sehnen sich nach einer Perspektive nach dem langen Winter-Lockdown. Für viele ist es eine solche Hoffnung ein Urlaub in den Osterferien Anfang April. Doch bei Sandra Maischberger in der ARD bekräftigt ein Ministerpräsident, dass man sich das abschminken kann. Sogar inländische Reise seien nicht drin!

Doch nicht alle seine Kollegen sehen das so, wie Sandra Maischberger ihm im Interview vor Augen führt.

Maischberger (ARD): CDU-Ministerpräsident will keinen Osterurlaub gestattet

Noch sind es sechs Wochen bis Ostern, doch für CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer ist schon jetzt klar: An Osterurlaub ist nicht zu denken. Am Mittwochabend bleibt der Sachse im ARD-Talk bei dieser harten Linie.

------------

Die Gäste bei „Maischberger. Die Woche“ (ARD) am 17. Februar:

  • Bill Gates: Microsoft-Gründer
  • Michael Kretschmer: CDU-Ministerpräsident von Sachsen
  • Pinar Atalay: Moderatorin der ARD-Tagesthemen
  • Ulrich Reitz: Wirtschaftschef bei n-tv
  • Constanze von Bullion: Parlamentskorrespondentin der Süddeutschen Zeitung

------------

„Wollen wir jetzt wirklich das, was wir jetzt haben, so leichtfertig preisgeben?“, fragt Kretschmer rhetorisch. Die Öffnung im vergangenen Jahr an Christi Himmelfahrt habe es bei einem bundesweiten Inzidenzwert um die 5 gegeben. Jetzt sei man noch um die 60.

Kretschmer schnippisch bei Maischberger: „Das wird ja wohl noch möglich sein!“

Maischberger konfrontiert den Christdemokraten mit Aussagen seiner Kollegen. CDU-Parteichef Armin Laschet hatte erst kürzlich behauptet, es sei populär geworden, Bürger in der Corona-Krise „wie unmündige Kinder“ zu behandeln. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther, ebenfalls CDU, hatte bei der Urlaubsfrage entgegnet: „Bei uns in Deutschland sehe ich sehr wohl die Möglichkeit, Inlandstourismus bis dahin möglich zu machen.“ Die Moderatorin fragt scharf: „Warum wissen Sie denn etwas, was die Kollegen nicht wissen?“

Kretschmer reagiert schnippisch: „Ich hab meine Meinung gesagt und das wird in der Debatte ja wohl noch möglich sein!“ Es sei doch besser, wenn man die Dinge so ausspreche, wie sie seien. Jedoch gebe es „unterschiedliche Wahrnehmungen“. Aus seiner Sicht müsse man die Pandemie nun wie einen Schwelbrand austreten, damit wir im Sommer wieder die Freiheiten haben wie 2020.

------------

Mehr über Maischberger:

------------

Maischberger (ARD): Hotelier klagt über Absagen für den Osterurlaub

Maischberger konfrontiert Kretschmer dann mit einem Einspieler. Zu sehen ist Hotelier Lars Schwarz aus Mecklenburg-Vorpommern. Der Norddeutsche klagt: „Wir sind richtig stinksauer, was passiert. Wir haben schon Reservierungen für Ostern gehabt. Seit heute klingeln die Telefone und wir kriegen Absagen.“

Kretschmer wechselt in die Opferrolle: „Der Überbringer der schlechten Botschaft ist am Ende der, der im Fokus steht. Das ist das, was wir gesellschaftlich im Moment erleben. Das ist eine ganz gefährliche Entwicklung. Wir sehen das an den Hasskommentaren, diesen furchtbaren Drohungen. Es gibt eine Tendenz dazu, den Menschen nicht mehr die reine Wahrheit zu sagen.“

------------

Weitere Politik-Nachrichten:

------------

Bei seiner Oster-Einschätzung bleibt der CDU-Ministerpräsident klar: Es werde eine große Auswirkung auf den Rest des Jahres haben, ob es an Ostern zu vielen Reisebewegungen im Land kommen wird. Deswegen ist er gegen Tourismus in diesen Ferien.

Microsoft-Gründer Bill Gates bei Maischberger (ARD)

Neben Ministerpräsident Kretschmer hatte Sandra Maischberger einen besonders prominenten Talkgast: Microsoft-Gründer und Milliardär Bill Gates.