Veröffentlicht inPolitik

Rente wird aufgestockt – bekommst du nun auch ein paar Hundert Euro mehr?

Demografischer Wandel bringt Rentensystem in Gefahr - so wird Deutschland immer älter

So bringt der demografische Wandel das Rentensystem in Gefahr.

In der vergangenen Woche konnte sich die ältere Generation über eine gute Nachricht freuen: Die Rente wird in den kommenden Jahren üppiger ausfallen. Doch nicht nur der Rentensatz steigt. Auch können sich Rentner auf eine weitere Aufstockung ihrer Rente freuen. Doch wer genau profitiert nun eigentlich davon?

Bis zu 418 Euro mehr können im Monat unter Umständen drin sein! Durch die Grundrente steigt die Summe nun an. Bereits seit Juli werden erste Renten-Bescheide versendet.

Rente: Grundrente beschert einigen Senioren mehr Geld

Doch wenn du jetzt denkst, dass jeder Geringverdiener Anspruch auf die Grundrente hat, dann hast du dich leider getäuscht. Denn es gibt noch ein paar Kriterien, die es zu erfüllen gilt, wie das Online-Portal „infranken.de“ berichtet.

Die ersten Bescheide wurden an jene verschickt, die jetzt in Rente gehen – also quasi an Neurentner. Aber keine Angst: Auch rückwirkend soll die Grundrente ausgezahlt werden. Weil aber die Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung alle Hände voll zu tun haben, um eine Berechtigung der insgesamt 26 Millionen Rentner zu überprüfen, musst du dich eventuell noch etwas gedulden.

Die ältesten Jahrgänge werden zuerst geprüft, bis hin zu den jüngsten Ruheständlern solle bis Ende 2022 das Verfahren abgeschlossen werden.

+++ Rente: Steuern immer weiter gestiegen – wer muss tief in die Tasche greifen? +++

Doch wer genau bekommt Grundrente? Wer unterdurchschnittlich wenig verdient hat in seinem Berufsleben, soll mit der Grundrente seinen Lebensstandard verbessern können. Laut Bundesregierung zählen dazu rund 1,3 Millionen Menschen in Deutschland.

Das heißt, dass diese Menschen im Mittel unterdurchschnittlich verdient haben. Sie müssen mindestens 30 Prozent, aber höchstens 80 Prozent des deutschen Durchschnittsverdienstes bekommen haben. Im vergangenen Jahr wären das zwischen 1.012 und 2.703 Euro brutto gewesen.

—————————————-

Weitere Fakten zur gesetzlichen Rentenversicherung:

  • wurde in Deutschland 1891 von Otto von Bismarck eingeführt
  • Im Jahr 2020 gab es in Deutschland über 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner
  • Der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung liegt aktuell bei 18,6 Prozent
  • Dieser wird je zur Hälfte von Arbeitnehmer und Arbeitgeber getragen

—————————————-

Doch nicht nur das Gehalt spielt eine Rolle. Nicht jeder Geringverdiener bekommt die Grundrente. Er oder sie muss mindestens 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt haben. Wer 35 Jahre lang gearbeitet hat, bekommt sogar die volle Höhe der Bezüge.

Du willst wissen, ob du diese Rentenjahre schon auf dem Buckel hast? Minijob-Zeiten sowie die schulische Ausbildung zählen nicht dazu. Ebenso wenig die Arbeitslosenzeit oder Zeiten der Erwerbsminderungsrente. Auch Zeiten, in denen du freiwillige Beiträge gezahlt hast, zählen nicht mit.

Was dir hingegen angerechnet wird, ist die Zeit der Kindererziehung, Pflegezeiten, Krankheitszeiten und Ersatzzeiten. Das sind Zeitabschnitte des Kriegsdienstes, der Kriegsgefangenschaft oder der politischen Haft in der DDR, wie „infranken.de“ erklärt.

Überprüfung auf Grundrente läuft automatisch

Und dann wäre da noch das Einkommen des Ehepartners oder des Partners entscheidend. Alleinstehende dürfen für den vollen Aufschlag maximal 1.250 Euro, Eheleute und Partner höchstens 1.950 Euro verdienen.

Du denkst jetzt, dass das alles auf dich zutreffe? Wo kannst du das Formular ausfüllen? Da kannst du dich zurücklehnen. Ein Antrag muss nicht gestellt werden. Die Überprüfungen und Auszahlungen laufen automatisch. Nur Geduld. (js)

Hartz 4: Extra-Zuschuss! Ampel bereitet überraschend Finanzspritze für Empfänger vor

Die Ampel-Parteien planen offenbar eine Finanzspritze für die Empfänger von Hartz 4 und Grundrente.