Veröffentlicht inPolitik

Rente: Schockierende Zahlen – „Schreiende Ungerechtigkeit!“

Es sind ernüchternde bis schockierende Zahlen. Da arbeitet man sein ganzes Leben lang und hat so gut wie nichts im Alter zur Verfügung.

Rentner
© IMAGO/Michael Gstettenbauer

«Beschämende Bilanz»: Durchschnittliche Rente 2022 bei 1543 Euro

Nach 45 Versicherungsjahren haben Rentner im vergangenen Jahr durchschnittlich eine Rente von 1543 Euro erhalten. Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch spricht von einer «beschämenden Bilanz der Rentenpolitik der letzten zwei Jahrzehnte».

„Der aktuelle Mindestlohn und die geplanten Erhöhungen der Bundesregierung führen auch nach 45 Jahren Maloche in die Altersarmut“, Fraktionschef der Linken im Bundestag, Dietmar Bartsch, kommentiert aktuelle Zahlen, die empören dürften.

Es sieht düster aus. Von den derzeit rund 22 Millionen Menschen in einem sozialversicherungspflichtigen Vollzeitjob drohen rund 9,3 Millionen nach 45 Beitragsjahren eine Rente von 1.500 Euro und weniger.

Rente: Über 45 Jahre lang 3.600 Euro verdienen

Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf Erhebungen des Bundesarbeitsministeriums berichtet, müssen die Betreffenden, um auf diese Altersbezüge zu kommen, aktuell bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden 45 Jahre lang gearbeitet und rechnerisch einen Stundenlohn von 20,78 Euro erreicht haben. Das entspreche einem Bruttomonatslohn von 3.602 Euro.

Dem Bericht zufolge ist für eine künftige monatliche Rente in Höhe von 1.200 Euro derzeit rechnerisch ein Stundenlohn von 16,62 Euro bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden über 45 Jahre nötig. Zwar soll der Mindestlohn zum 1. Januar 2024 von 12 auf 12,41 Euro steigen, aber seine Empfängerinnen und Empfänger sind auch danach noch weit entfernt von den 16,62 Euro, die nötig sind, um eine Rente von 1.200 Euro zu erhalten.

Auf Twitter reagieren die Menschen erwartungsgemäß mit Kopfschütteln:

  • „In Zukunft wird es keine Rente mehr geben, obwohl alle bis zur Rente gearbeitet haben. Es läuft darauf hinaus, dass alle nur Bürgergeld bekommen.“
  • „Es wurde ja schon vor 20 Jahren gesagt, dass die gesetzliche nicht mehr für ein Leben in Saus und Braus reichen würde. Wer keine Immobilie für den Eigennutz besitzt oder nicht über private Lebensversicherung gespart hat, für den sieht es düster aus. Will sagen: Neu ist das nicht.“
  • „Und ihr ganzen Experten, was glaubt ihr, wer eure Rente erwirtschaftet, wenn wie von euch gefordert hier keine Migranten mehr nachkommen?“
  • „Um was bekommen deutsche Pensionäre? Eine schreiende Ungerechtigkeit, die die Bundesregierung ignoriert.“