Rechte lassen sich Wende-Slogan "Wir sind das Volk" schützen

Hier entstand der Slogan "Wir sind ein Volk": Montagsdemonstration in Leipzig 1990.
Hier entstand der Slogan "Wir sind ein Volk": Montagsdemonstration in Leipzig 1990.
Foto: Bundesarchiv
Es ist der Slogan der Wendezeit: "Wir sind das Volk" skandierten Tausende Menschen bei den Leipziger Montagsdemonstrationen in der DDR. Nun haben sich zwei Rechtspopulisten die Rechte an dem Spruch sichern lassen. Die Stadt Leipzig prüft rechtliche Schritte dagegen.

Leipzig.. Rechtspopulisten haben sich den Wende-Slogan "Wir sind das Volk" schützen lassen. Das Deutsche Patent- und Markenamt in München bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der "Leipziger Volkszeitung". Die aus der friedlichen Revolution von 1989 in Leipzig bekannte Wortmarke wollen sich demnach zwei Männer aus Norderstedt in Schleswig-Holstein sichern, hinter denen die Partei "Wir sind das Volk WSDV/Deutsche-Volkspartei" steht. Die Organisation gehört dem Bericht zufolge zur Strömung sogenannter Reichsdeutscher.

Bis Anfang Juni kann gegen die Eintragung der Wortmarke noch Widerspruch eingelegt werden, wie aus dem Register beim Patentamt hervorgeht. Die Stadt Leipzig prüft nach Angaben eines Sprechers, ob dagegen vorgegangen wird.

Leipzig hatte Rechte an dem Slogan verloren

Der bisherige Markenschutz für den Slogan "Wir sind das Volk" war vor einigen Wochen ausgelaufen.

20 Jahre WiedervereinigungEine frühere DDR-Bürgerrechtlerin hatte die Löschung der Marke beantragt und dies damit begründet, dass der Slogan von der Stadt Leipzig nicht genutzt werde. Bis dahin waren die Stadt, ein weiterer DDR-Bürgerrechtler und der ehemalige Pfarrer der Leipziger Nikolaikirche, Christian Führer, auf die Marke eingetragen.

Der Stadtsprecher erklärte, den Ruf "Wir sind das Volk" verbinde jeder mit Leipzig. Daran ändere sich auch nichts, "wenn eine politische Splittergruppe aus einer schleswig-holsteinischen Kleinstadt den Satz markenrechtlich schützen lässt". "Die Leipziger sind damals mit politischen Betonköpfen fertig geworden, politische Wirrköpfe bringen uns heute nicht aus der Ruhe."

"Wir sind das Volk" wurde zum Slogan der Montagsdemonstrationen

Bei den Montagsdemonstrationen in Leipzig waren im Wendeherbst 1989 zehntausende Menschen auf die Straße gegangen und hatten den Sicherheitskräften mit den Rufen "Wir sind das Volk" und "Keine Gewalt" die Stirn geboten. Dies leitete die friedliche Revolution in der DDR ein. (afp)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen