Pro-Mursi-Studenten stürmen Rektorat der Azhar-Universität in Kairo

Pro-Mursi-Proteste gehören in Ägypten seit dem Sturz des ehemaligen Präsidenten im Juli zur Tagesordnung.
Pro-Mursi-Proteste gehören in Ägypten seit dem Sturz des ehemaligen Präsidenten im Juli zur Tagesordnung.
Foto: dpa
In Ägyptens Hauptstadt Kairo hat es bei Protesten von islamistischen Studenten an Al-Azhar-Universität erheblichen Sachschaden gegeben. Verletzt wurde nach ersten Berichten niemand. Die Anhänger der Muslimbruderschaft verlangten die Wiedereinsetzung des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi in sein Amt.

Kairo. Islamistische Studenten haben am Mittwoch das Rektorat der Al-Azhar-Universität für islamische Theologie in der ägyptischen Hauptstadt Kairo gestürmt. Dies berichtete das staatliche Fernsehen.

Die Anhänger der Muslimbruderschaft verlangten die Wiedereinsetzung des im Juli vom Militär gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi in sein Amt. Verletzt wurde bei den Krawallen niemand, hieß es in den Berichten. Es entstand Sachschaden.

Mursi-Anhänger unter den Studenten verstärken Aktivitäten

Proteste und Zusammenstöße sind an den ägyptischen Universitäten häufig, seitdem das Studienjahr Ende September wieder begonnen hat. An der Al-Azhar-Universität haben die Mursi-Anhänger unter den Studenten ihre Aktivitäten seit anderthalb Wochen verstärkt.

Die Al-Azhar-Universität und die ihr angeschlossene Moschee gelten als wichtigste Stätte theologischer Gelehrsamkeit für den sunnitischen Islam. Die Rolle der Institution war während der einjährigen Herrschaft der Muslimbrüder formell aufgewertet worden. Nichtsdestotrotz billigte ihre Führung die Entmachtung der Islamisten durch das Militär. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN