Panik bringt nichts - von Petra Koruhn

Petra Koruhn

Eigentlich möchte man so gerne sagen: Wir haben den Rinderwahn überstanden, wir haben die Schweinegrippe überlebt – und werden uns auch von diesem Darm-Bakterium nicht krank machen lassen. Vielleicht ist es gar nicht schlecht, wenn wir so denken. Denn Panik bringt nie etwas.

Dennoch können wir die Erkrankung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Der EHEC-Keim, der dieses gefährliche Gift abgibt, hat schon jetzt Tote gefordert. Und der Präsident des Robert-Koch-Instituts geht davon aus, dass es weitere Tote geben wird. Der altbekannte Darm-Erreger EHEC zeigt sich in neuem Gewand: Viel aggressiver als bisher greift er um sich. Und führt so schnell zu so schweren Komplikationen, dass die Wissenschaftler höchst alarmiert sind.

Man weiß zurzeit nicht viel, nur dass die Krankheit gefährlich ist. Wir müssen das so hinnehmen, wie auch jede Menge Verwirrung. Zum Beispiel um das, was wir noch essen können. Ganz schön kompliziert. Es geht ja nicht nur darum, mal auf kurz gebratene Burger zu verzichten. Fast alles steht im Moment unter Verdacht. Selbst der Käse soll gefährlich sein.

Das Verstörende dabei ist: Auf einmal müssen wir mit dem seltsamen Gefühl leben, dass all das, was bis eben noch als gesund galt, krank machen kann. Salat, Obst. Nein, wir werden nicht panisch – aber tief verunsichert sind wir schon.