NRW geht wählen: Wahlbeteiligung bisher deutlich höher als 2012

Dirk und Monika Halfmann sowie die Beisitzer Nanni Klöhn, Mara Klöhn und Sonja Klöhn wählen im Wahlbüro an der Brenschenschule in Witten Bommern.
Dirk und Monika Halfmann sowie die Beisitzer Nanni Klöhn, Mara Klöhn und Sonja Klöhn wählen im Wahlbüro an der Brenschenschule in Witten Bommern.
Foto: Thomas Nitsche - Funke Foto Services
  • Bis 12 Uhr mittags gingen circa 34 Prozent der Leute wählen
  • Mehr als 2012: damals waren es nur 29 Prozent

In Nordrhein-Westfalen gehen wieder mehr Menschen wählen. Bis 12 Uhr lag die Wahlbeteiligung in in NRW im Durchschnitt bei 34 Prozent. Dies teilte der Landeswahlleiter mit. In Essen haben um 15 Uhr sogar schon 47,7 Prozent gewählt.

Vor vier Jahren hatten zu diesem Zeitpunkt erst 44 Prozent der Essener ihr Kreuz gemacht.

2012 waren es bis 12 Uhr nur 29 Prozent

Die Stichprobe wurden in acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten durchgeführt. Dazu zählen auch die Städte Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln und Mülheim an der Ruhr.

Bei der Landtagswahl 2012 waren es bis 12 Uhr nur etwa 29 Prozent, die bis dahin gewählt hatten. Die Wahlbeteiligung inklusive der Briefwahl lag damals am Ende des Wahltages bei 59,6 Prozent.

Geh wählen!

Landeswahlleiter Wolfgang Schellen ruft alle nochmals auf, an der Wahl teilzunehmen:

„Mit Ihrer Stimmabgabe machen Sie von einem wesentlichen Teilhaberecht unserer Demokratie Gebrauch. Sie können so Einfluss auf die künftige Landespolitik in Nordrhein-Westfalen nehmen, die Sie persönlich, aber auch uns alle gemeinsam betrifft.“

(jgi)

Auch interessant:

13 Millionen dürfen in NRW wählen – enges Ergebnis erwartet

Quiz zur Wahl in NRW: Von welchem Spitzenkandidaten stammt das Zitat?

Parteienforscher: SPD-Niederlage in NRW wäre Ende für Schulz

 

EURE FAVORITEN