Nicht mehr nachvollziehbar

Wie lange soll das noch gehen? Wochen? Monate? Jahre? Es ist längst nicht mehr nachvollziehbar, was sich im Detail zwischen dem Vorstand der Lufthansa und der Pilotenvereinigung Cockpit (VC) abspielt. Tariffragen und die Vorruhestandsregelung für die Flugzeugführer stehen nicht mehr im Mittelpunkt des Konflikts. Es ist der neue Billigableger Eurowings. Die Piloten dort verdienen erheblich weniger als bei Lufthansa, was VC angeblich akzeptiert. Sie pocht aber auf einen Tarifvertrag. Was wiederum Lufthansa-Chef Spohr ablehnt. Er will deshalb weitere Streiks hinnehmen, obwohl die Ausstände schon 330 Millionen Euro gekostet haben.

All das ist schwer zu verstehen. Selbst ein Mann wie Ex-Finanzminister Waigel ist gescheitert als es um eine mögliche Schlichtung ging. Spohr kann nicht ernsthaft glauben, dass Lufthansa mit weiteren Streiks vorankommen kann. Und die Piloten sägen weiter an dem Ast, auf dem sie selbst sitzen.

 

EURE FAVORITEN