"Momentan kalkulieren wir mit 2,9 Milliarden Euro"

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) rechnet nach der Kostenexplosion beim Bahnhofsprojekt "Stuttgart 21" auch mit einer Kostensteigerung beim Bau der damit verbundenen Neubaustrecke Wendlingen-Ulm. "Momentan kalkulieren wir mit 2,9 Milliarden Euro", sagte Ramsauer der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagausgabe).

Frankfurt/Main (dapd). Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) rechnet nach der Kostenexplosion beim Bahnhofsprojekt "Stuttgart 21" auch mit einer Kostensteigerung beim Bau der damit verbundenen Neubaustrecke Wendlingen-Ulm. "Momentan kalkulieren wir mit 2,9 Milliarden Euro", sagte Ramsauer der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagausgabe). Er fügte aber hinzu: "Es gibt immer Risiken. Ich kenne kaum ein Projekt, das zu dem Betrag fertig wird, den man zuerst ausgerechnet hatte."

Künftig müssten am Anfang eines Projekts ausreichende Risikopuffer eingerechnet werden. Der Finanzrahmen für den geplanten Tiefbahnhof "Stuttgart 21" wurde inzwischen von 4,5 auf 6,5 Milliarden Euro erhöht. Der CSU-Politiker schließt jedoch aus, dass der gerade beschlossene "S 21"-Weiterbau nach der Bundestagswahl doch noch gestoppt wird. "Ein Weiterbau ist wirtschaftlicher als ein Abbruch. Alle Varianten sind in den letzten 20 Jahren zigfach diskutiert worden", sagte Ramsauer. "Jedes Umsteigen wirft uns um mindestens 15 Jahre zurück."

Zur Sanierungsbedürftigkeit der Verkehrswege sagte der Minister: "Manchmal ist es wie in einer Geisterbahn - hinter jeder Ecke ein neues Gespenst aus der Vergangenheit."

dapd

dapd