Merkel warnt vor Teilnahme an fremdenfeindlichen Protesten

Berlin..  Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eindringlich davor gewarnt, die islamfeindliche Pegida-Bewegung zu unterstützen: „Folgen Sie denen nicht, die dazu aufrufen!“, sagte Merkel in ihrer vorab verbreiteten Neujahrsansprache. Zu oft seien Vorurteile und Kälte, „ja sogar Hass in deren Herzen“. Mit Blick auf die Montagsdemonstranten in der DDR, die vor 25 Jahren für Demokratie und Freiheit auf die Straße gegangen waren, sagte Merkel: „Heute rufen manche montags wieder ‘Wir sind das Volk’. Aber tatsächlich meinen sie: Ihr gehört nicht dazu - wegen Eurer Hautfarbe oder Eurer Religion.“ Es sei „selbstverständlich“ dass Deutschland Menschen aufnehme, „die bei uns Zuflucht suchen“ - und es sei das „vielleicht größte Kompliment, das man unserem Land machen kann: dass die Kinder Verfolgter hier ohne Furcht groß werden können“.

Klare Worte fand Merkel zur Ukraine-Krise: Es stehe „völlig außer Frage, dass wir Sicherheit in Europa gemeinsam mit Russland wollen, nicht gegen Russland“, so die Kanzlerin. Aber genauso fraglos sei, dass Europa ein „angebliches Recht eines Stärkeren“ nicht akzeptieren werde. Europa habe sich entschlossen, sich nicht spalten zu lassen, „und seine Werte zu verteidigen“. Die mittlerweile zehnte Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin wird am Silvesterabend von ARD und ZDF übertragen.

EURE FAVORITEN