Mehr als 800 Terrorverfahren gegen Islamisten in Deutschland - Zahl steigt

Ein Prozess gegen sechs mutmaßliche Salafisten in Hamburg´
Ein Prozess gegen sechs mutmaßliche Salafisten in Hamburg´
Foto: Christian Charisius / dpa
Deutsche Behörden sind laut einem Bericht mit der Vielzahl an Terrorverfahren überfordert. Die Zahl steigt, aber es fehlt an Personal.

Berlin.  Der Justizapparat in Deutschland muss sich mehr und mehr mit dem Thema Terrorismus beschäftigen – und ist damit offenbar überfordert. Wie die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf Informationen aus der Behörde berichtet, leitete die Bundesanwaltschaft in diesem Jahr mehr als 900 Terrorismus-Verfahren ein. Darunter waren demnach mehr als 800 mit Bezug zu radikalen Islamisten.

Die Zahl steigt deutlich: Nach Angaben von Generalbundesanwalt Peter Frank im Sommer hatte es im Jahr 2016 etwa 240 Neueingänge gegeben, davon rund 85 Prozent im Bereich Islamismus. 2013 waren es demnach nur knapp 70 neue Verfahren.

BKA zählt 705 Gefährder

Dabei geht es allerdings bei weitem nicht immer um Anschlagspläne in Deutschland. So können etwa auch Syrer, die in ihrer Heimat für den Islamischen Staat (IS) gekämpft haben, wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung belangt werden.

Laut des Bundeskriminalamts (BKA) sind derzeit 705 Gefährder in Deutschland bekannt, von denen einige bereits verurteilt sind und in Gefängnissen sitzen. (dpa/sdo)

 
 

EURE FAVORITEN