Maybrit Illner: Corona-Klartext in ZDF-Talk – „Volksseele kocht“

Moderatorin Maybrit Illner in ihrer ZDF-Talkshow. Zu Gast unter anderem: Malu Dreyer (SPD, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz) und Karl-Josef Laumann (CDU, NRW-Gesundheitsminister).
Moderatorin Maybrit Illner in ihrer ZDF-Talkshow. Zu Gast unter anderem: Malu Dreyer (SPD, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz) und Karl-Josef Laumann (CDU, NRW-Gesundheitsminister).
Foto: ZDF Mediathek

Das war mal Coronavirus-Klartext von SPD-Ministerpräsidentin Malu Dreyer und dem NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bei Maybrit Illner!

In der ZDF-Talkshow Maybrit Illner ging es am Donnerstagabend um Reiserückkehrer, Test-Kosten und einen zweiten Corona-Lockdown.

Maybrit Illner: Corona-Klartext Nummer 1 im ZDF - „Kann nicht die Hand ins Feuer legen“

Angesprochen auf das Test-Debakel der Bayern räumt NRW-Minister Karl-Josef Laumann bei Maybrit Illner ein, dass er ähnliche Corona-Pannen in seinem Bundesland nicht ausschließen kann. „Ich bin froh, dass es bei uns nicht passiert ist“. Deshalb empfinde er auch keine Schadenfreude.

Laumann erklärt: Vor den Sommerferien habe NRW pro Woche 80-90.000 Menschen auf Corona getestet, vergangene Woche waren es 270.000! „Ich kann nicht die Hand ins Feuer legen, dass bei uns solche Fehler nicht passieren.“ Bisher aber habe das System gehalten.

Corona-Klartext Nummer 2 bei Maybrit Illner (ZDF): „Die Volksseele kocht“

Bei der Frage, ob Reiserückkehrer aus Risikogebieten etwa in Spanien und Kroatien selbst für Corona-Tests aufkommen sollten, spricht Ministerpräsident Dreyer Klartext: „Wir brauchen eine neue Strategie in den Herbst hinein, wenn wieder Ferien sind. Ich meine, dass die Volksseele wirklich kocht an der Stelle - und zwar zurecht, wenn man Menschen im Fernsehen am Flughafen sieht und die sagen: 'Ich weiß, Mallorca ist ein Risikogebiet und ich fahre trotzdem hin!'“

------------------------

Weitere Politik-News:

Putin-Gegner: Drama um Nawalny spitzt sich zu!

Beatrix von Storch postet Döner-Selfie: AfD-Politiker ätzt übel darüber

Greta Thunberg und Luisa Neubauer: Böser Zoff hinter den Kulissen von „Fridays for Future“ vor Merkel-Treffen

Maischberger (ARD) total perplex, als ihr Gast DIESEN Satz sagt

------------------------

Ihr Ansatz: Die Herbst-Urlauber aus Risikogebieten müssten verpflichtend in Quarantäne geschickt werden und sich danach auch nicht am ersten, sondern erst am "fünften, sechsten oder siebten Tag" auf Corona testen lassen dürfen. Dreyer knallhart: „Wenn die Leute dann den Test nicht bezahlen wollen, dann bleiben sie eben 14 Tage in Quarantäne!“

Das Thema müsse beim nächsten Corona-Gipfel zwischen Angela Merkel und den Ministerpräsidenten besprochen werden, fordert die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz.

CDU-Gesundheitsminister Laumann verteidigt zunächst die bisherige Kostenübernahme der Corona-Tests: „Wenn wir jetzt beim Testen noch das Geld einsammeln müssten, dann würden wir völlig scheitern.“ Aber auch er meint, mittelfristig müssten die Urlauber das Geld für die Corona-Tests in ihre Reisekosten einrechnen.

Corona-Klartext Nummer 3 bei Maybrit Illner (ZDF): „Wenn wir Mitte März das gewusst hätten ...“

Dann kommt die vielleicht erstaunlichste Aussage der ZDF-Talkshow. Gesundheitsminister Laumann sagt zu Maybrit Illner: „Wenn wir Mitte März das gewusst hätten, was wir jetzt wissen, hätten wir nicht so einen Lockdown gemacht.“

------------------------

Mehr zu Maybrit Illner:

  • Die 55-Jährige wuchs in der DDR auf und begann dort ihre Karriere als Journalistin.
  • Nach der Wende gehörte Illner zum Team des „ZDF-Morgenmagazins“ und übernahm dann 1999 die Sendung „Berlin Mitte“.
  • Im Jahr 2007 wurde der Titel der Sendung in ihren eigenen Namen umgewandelt.
  • In zweiter Ehe lebt Illner mit René Obermann zusammen, den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom und heutigen Verwaltungsrat-Chef der Airbus SE.

------------------------

Laumann begründet seine Hammer-Aussage damit, dass die Politiker damals die Bilder aus Italien vor Augen hatten. Auch er habe „eine Riesenangst“ gehabt, dass Intensivkapazitäten in den Krankenhäusern nicht ausreichen könnten.

Für den CDU-Minister ist klar: Bei Ausbruchsereignissen müsse man künftig differenzierter und regionaler vorgehen. „Der erste Reflex darf nicht mehr sein, Kindergärten und Schulen zu schließen!“

Auch hier stimmt SPD-Ministerpräsidentin Malu Dreyer in den Klartext-Modus ein. Sie sei „fest davon überzeugt“, dass sich Deutschland einen zweiten flächendeckenden Lockdown wirtschaftlich gar nicht mehr leisten könne. Deswegen schließt sie nahezu aus, dass ein solcher bei einer zweiten Welle kommen werde.

Markus Lanz (ZDF) und Jens Spahn: Plötzlich schweigen sie sich sekundenlang an

Nach Maybrit Illner übernahm Markus Lanz im ZDF die Talkshow-Bühne. Er hatte unter anderem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu Gast – und die Stimmung im Studio war angespannt. (mag)

 
 

EURE FAVORITEN