Genial! So trollt Satire-Politiker Martin Sonneborn Angela Merkel und NPD – in nur einer Minute

Martin Sonneborn (Die PARTEI) trollt Angela Merkel und die NPD in nur einer Minute (Archivbild).
Martin Sonneborn (Die PARTEI) trollt Angela Merkel und die NPD in nur einer Minute (Archivbild).
Foto: dpa
  • Martin Sonneborn spricht vor dem Europaparlament
  • Er trollt Angela Merkel und NPD
  • Mit besonderen Worten Abschied von Angela Merkel

Straßburg. Erst jubelten die Abgeordneten, dann folgten „Ah”- und „Oh”-Rufe nach seiner Rede im Europaparlament. Martin Sonneborn vertritt seit 2014 in Straßburg die Spaßpartei „Die PARTEI” und beantragte am Dienstag eine Minute Redezeit im Europaparlament.

Die nutzte er dazu, um Angela Merkel und die NPD gleichermaßen zu trollen.

Martin Sonneborn im Europaparlament: Gar keine Rede vorbereitet

Am Dienstag beantragte er eine einminütige Redezeit, die ihm dann auch gewährt wurde und stellte sich dann vor das Mikrofon. Gleich zu Beginn sagte Martin Sonneborn den anwesenden Abgeordneten: „Ich muss mich entschuldigen, ich habe keine Rede vorbereitet.”

Den Grund, warum er die Redezeit beantragt hatte, lieferte er gleich hinterher: „Ich habe die Redezeit nur beantragt, weil sie sonst an Udo Vogt von der NPD gefallen wäre.”

------------------------------------

• Mehr Themen:

Alice Weidel (AfD): Mit dubioser Spende soll sie ernsthaft DAS bezahlt haben

Angela Merkels Europa-Rede: Rechte stören mit Buhrufen - „Brauchen wir vielleicht einen Tierarzt in diesem Saal?”

• Top-News des Tages:

„Hart aber fair” in der ARD: Als es um kriminelle Clans in Essen geht, wird es laut im Studio

Eklat um Franck Ribery nach Dortmund - Bayern: Jetzt hat Uli Hoeneß einen Plan

-------------------------------------

Martin Sonneborn trollt sich selbst

Als die ersten Jubeln zu hören waren, unterbrach Martin Sonneborn prompt die Politiker im Europaparlament. Nach einer kurzen Bitte, mit seiner Rede fortfahren zu dürfen, fügte er hinzu, dass er unseriöse Kleinparteien verachte.

Ein Witz auf eigene Kosten: Als (kleine) Spaßpartei nimmt „Die PARTEI” sich selbst und die politischen Geschäfte nicht ernst, sondern nutzt sie als Bühne für ihre Satire. Bekannt ist „Die PARTEI” auch durch das Satiremagazin „Titanic”.

Redaktionsmitglieder hatten die Spaßpartei gegründet. Außerdem ist Martin Sonneborn ein ständiger Mitarbeiter des Magazins.

Martin Sonneborn ist damit einer der wenigen Abgeordneten im Europaparlament, die das politische Geschäft nicht ernst nehmen. Er gehört dem Kultur- und Bildungsausschuss an und nimmt dort nur an jeder fünften Sitzung teil.

Wenn er dann mal im Europaparlament auftritt, dann sorgt er für Unruhe bei den anwesenden Politikern und macht sich nicht gerade beliebt.

„Bitte übergeben Sie unser Land besenrein”

Als Angela Merkel am Dienstag im Europaparlament war, nutzte Martin Sonneborn die letzten 30 Sekunden seiner Redezeit, um sich mit besonderen Worten von Angela Merkel zu verabschieden: „Sie werden mir immer sympathischer, je mehr ich Leute sehe, die Ihnen in der CDU folgen werden in den nächsten Monaten und Jahren.”

Anschließend setzte er mit seinem satirischen Humor noch einen drauf und verglich Merkels Rücktritt mit einer Wohnungsübergabe: „Bitte übergeben Sie unser Land besenrein. Das wäre nett und jetzt können Sie gehen. Vielen Dank.”

Die komplette Geschichte kannst du auf VICE lesen.

 
 

EURE FAVORITEN