Markus Söder: Ausgerechnet seine Ministerin verbreitet falsche Masken-Behauptung

Nicht nur Corona: das waren die größten Epidemien der Menschheit
Beschreibung anzeigen

Markus Söder gibt den großen Corona-Mahner und warnt in allen Interviews vor einem drohenden Kontrollverlust in der Corona-Krise. Ausgerechnet eine seiner bayerischen Ministerinnen aber verbreitete nun eine Corona-Falschmeldung.

Die Behauptung wiederholte Söders Ministerin sogar mehrfach. in Interviews.

Markus Söder: Seine Minister verbreitet falsche Corona-Behauptung auf mehreren Kanälen

Kerstin Schreyer ist unter Markus Söder Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr. Ein Problem im Freistaat, mit dem sich Schreyer auseinandersetzen muss, besonders in den Großräumen München und Nürnberg: Volle S-Bahnen in Stoßzeiten. Wie soll man sich da ausreichend vor einer Corona-Ansteckung schützen, wenn es eng zugeht im ÖPNV?

----------------

Mehr Politik-News:

----------------

Schreyer hat da eine eigene Theorie. Im ARD-Morgenmagazin und im Interview mit dem Münchner Merkur behauptet die Ministerin: „Die Maske ersetzt den Abstand.“ Deshalb gebe es im ÖPNV schließlich auch die Maskenpflicht.

Auch auf der Twitter-Seite ihres Ministeriums wurde die Behauptung in einem Tweet wiederholt: „Die Maske ersetzt den Abstand, wenn er nicht eingehalten werden kann.“

Experten widersprechen Söders Ministerin – auch RKI-Präsident warnte schon vor dieser Annahme

Experten sagen jedoch seit Monaten ganz eindeutig: Das stimmt nicht! Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) etwa betont, dass Mund-Nasen-Masken einen zusätzlichen Schutz darstellen, aber andere Maßnahmen nicht ersetzen können. In einer Mitteilung der DGP aus dem Mai hieß es: „Verhalten Sie sich stets so, als ob Sie keine Maske tragen: Verzichten Sie nicht auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen und husten sowie niesen Sie in die Armbeuge“.

------------------------------

Coronavirus-Krise in Bayern:

  • Bislang gab es fast 80.000 Corona-Fälle in Bayern
  • 2714 Todesfälle wurden registriert.
  • Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell im ganzen Freistaat bei 47,4.
  • Der absolute Corona-Hotspot in Deutschland liegt ebenfalls in Bayern: Das Berchtesgadener Land hat aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 252,1.
  • Weitere Hotspots in Bayern: Augsburg (118,3), Mühldorf (104,4), Weiden in der Oberpfalz (100,6).

------------------------------

Auch der Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, wird nicht müde darauf hinzuweisen, dass der Abstand die wichtigste Prävention vor einer Ansteckung ist. Bereits in der ersten Welle warnte Wieler in einer Pressekonferenz: „Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass man sich mit einer Maske in Sicherheit wiegt“. Dann könnten Masken sogar schaden, wenn man sich alleine auf sie verlässt.

Es gilt weiterhin die A-H-A-Regel in der Corona-Krise: Abstand, Hygiene, Alltagsmasken. Seit dem Herbst wurde sie mit L erweitert, nämlich Lüften. Auf H-A wurde sie nicht verkürzt.

 
 

EURE FAVORITEN