Maischberger (ARD): Talk-Gast kreischt plötzlich laut auf! „Sorry! Ich glaube, ich muss zum Alkohol wechseln“

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster

Maischberger, Lanz und Co.: Das sind die deutschen Talkmaster

Beschreibung anzeigen

Was für eine sonderbare Szene, die sich am Mittwoch in der Talkshow „Maischberger“ abspielte!

Was war passiert? In der Sondersendung von Sandra Maischberger zur US-Wahl 2020 mischte besonders die amerikanisch-deutsche Entertainerin Gayle Tufts die Runde auf! Die meisten anderen Gäste berichteten ernst und sachlich über die US-Wahl, nicht so Tufts. Sie brachte regelrecht Emotionen und Feuer in die ARD-Debatte.

Sandra Maischberger zur US-Wahl 2020: Da wurde es selbst der ARD-Moderatorin zu viel

Die 60-jährige Komikerin wurde direkt in die Mitte von zwei Herren platziert, die für nüchterne Analysen bekannt sind: Dem Politikwissenschaftler Professor Christian Hacke und Angsgar Graw, dem Herausgeber des Magazins „The European“.

-------------------

Lesen Sie auch zur US-Wahl:

-------------------

Als es dann um die Frage geht, wieso Donald Trump trotz aller Skandale und Schlagzeilen mehr als vier Millionen Gesamtwähler im Vergleich zu 2016 dazugewinnen konnte, prallen die Welten aufeinander.

-----------------------

Die Gäste bei Maischberger (ARD) am 4. November 2020:

  • Gayle Tufts: deutsch-amerikanische Entertainerin
  • John Bolton: ehemaliger Sicherheitsberater von Donald Trump
  • Alexander Graf Lambsdorff: stellv. Vorsitzender FDP-Bundestagsfraktion
  • Professor Christian Hacke: Politikwissenschaftler
  • Ralph Freund: Republicans Abroad Germany
  • Kenton E. Barnes: Democrats Abroad Germany
  • Ansgar Graw: Herausgeber „The European“

-----------------------

Herausgeber Graw geht auf die Vorwürfe der Republikaner ein, dass die Demokratische Partei einen Sozialismus in den USA einführen will. Damit zielten sie etwa auf Pläne zur Abschaffung der privaten Krankenversicherung bei den Demokraten ab. Diesen Linksschwenk hätten viele Bevölkerungsgruppen, etwa Latinos in Florida, aber auch Geschäftsleute, abgelehnt.

-----------------------

Mehr über Gayle Tufts:

  • Die 60-Jährige wurde in Brockton (US-Bundesstaat Massachusetts) geboren.
  • Seit 1991 lebt sie in Berlin und produziert dort Shows mit Stand-up-Comedy und Musik.
  • Markenzeichen ist ihr „Denglisch“.
  • Sie veröffentlichte mehrere Bücher und produzierte für ZDFneo die sechsteilige Dokumentation „Deutschland für Einsteiger“.
  • 2017 nahm sie die deutsche Staatsbürgerschaft an, unter anderem auch wegen Donald Trump.

-----------------------

Gayle Tufts zu Gast bei Maischberger (ARD): „Dann bin ich Heidi Klum!“

Tufts echauffiert sich: „Wenn Joe Biden ein Sozialist ist, dann ist Florian Silbereisen der nächste Sänger von Rammstein und ich bin Heidi Klum!“ Bei den Exil-Kubanern und Auswanderern aus El Savador und Nicaragua in Florida hätte dieses Wahlkampfthema funktioniert, weil Sozialismus für sie ein „Trigger-Wort“ sei.

+++ Markus Lanz (ZDF): Vizekanzler Olaf Scholz beleidigt Merz unverblümt +++

Dann redet sich die Gayle Tufts in Rage: „Niemand will Steuern zahlen“, natürlich seien die Steuersenkungen von Trump gut angekommen. „Und wieso soll ich Krankenversicherung zahlen? ICH bin ja nicht krank! Ich möchte nicht für jemand anderes zahlen“; empört sie sich über mangelnde Solidarität in Teilen der US-Gesellschaft.

-----------------------

Weitere Nachrichten zur US-Wahl 2020:

-----------------------

Doch Graw bleibt bei seiner Wahlanalyse: Wenn man sich das Sozialismus-Thema nicht vor Augen führe, würde man in Deutschland „nie begreifen, warum Donald Trump mit diesem unmöglichen Verhalten, mit der persönlichen Korruption, mit diesem Mangel an Integrität und Moral trotzdem noch fast die Hälfte der Stimmen bekommen hat“

Gayle Tufts bei Maischberger (ARD): „Sorry! Ich glaube, ich muss wirklich zum Alkohol wechseln“

Dann möchte Moderatorin Sandra Maischberger auch den Stimmenzuwachs Donald Trumps bei Wählerinnen ansprechen. 2016 stimmten 41 Prozent der Frauen für ihn, 2020 waren es 43 Prozent. Doch so weit kommt sie gar nicht. „Frauen, Frauen, Frauen!“, kreischt Tufts in hohen Tönen und gibt sich entsetzt. „Sorry! Ich glaube, ich muss wirklich zum Alkohol wechseln“, sagte sie und nimmt das Glas Wasser in die Hand.

-----

Das ist Maischberger:

  • Seit 2019 heißt die wöchentliche Talksendung von Sandra Maischberger „maischberger. die woche“.
  • Davor hießen die Vorgänger-Formate „Maischberger“ (2016-2019) und „Menschen bei Maischberger“ (2003-2016)
  • In den 75-minütigen Ausgaben redet Sandra Maischberger mit ihren Gästen über mehrere aktuelle Themen.
  • Die Sendung läuft mittwochs um 22.45 Uhr.

-----

Ihr Nebenmann, Professor Hacke, schaut kurz entsetzt zu ihr und lacht dann irritiert. Auch Maischberger selbst reißt die Augen auf. Das ist den beiden dann wohl doch zu viel extrovertiertes amerikanisches Entertainment in der Polit-Debatte.

Wer wählte Biden und wer Trump? Das ist die Frage. Wir zeigen die eine katastrophale Statistik für den Präsidenten. Hier mehr >>>