Maischberger (ARD) total perplex, als ihr Gast DIESEN Satz sagt

Merklich irritiert reagierte Moderatorin Sandra Maischberger auf einen Satz von CDU-Ministerpräsident Tobias Hans.
Merklich irritiert reagierte Moderatorin Sandra Maischberger auf einen Satz von CDU-Ministerpräsident Tobias Hans.
Foto: Screenshot ZDF

„Maischberger. Die Woche“ im ARD-Fernsehen: Am Mittwochabend diskutierte Moderatorin Sandra Maischberger mit ihren Gästen über das Coronavirus, die Proteste in Weißrussland und den Klimawandel.

Besonders spannend war der Coronavirus-Talk von Sandra Maischberger mit dem Virologen Alexander S. Kekulé und dem CDU-Ministerpräsidenten des Saarlandes, Tobias Hans.

Maischberger (ARD): Virologe Kekulé sieht Gefahr einer Spaltung der Gesellschaft

Steigende Zahlen von Corona-Neuinfektionen in Deutschland – wie sollte die Politik nun reagieren? Braucht es höhere Bußgelder insbesondere für ignorante Maskenverweigerer?

Virologe Alexander S. Kekulé erkennt eine neue Gefahr im Vergleich zur ersten Welle im Frühjahr: „Es sind häufig junge Leute, die sagen: Ich versuche das jetzt einfach mal, ich gehe das Risiko ein. Wir sind aber nicht in der Lage als Staat, das Virus dann unter Kontrolle zu halten.“ Die Gesundheitsämter seien bei so einer Entwicklung überfordert und könnten nicht mehr aufhalten, dass sich das Virus in Risikogruppen weiterverbreitet.

------------------------------------------

Mehr zum Thema Coronavirus:

Corona: Rückkehr aus dem Urlaub – in DIESEN Ländern stecken sich die Deutschen besonders häufig an

Coronavirus: Gesundheitsminister schnauzt junge Urlauber an – „Reißt euch zusammen!“

Bundestag: Dreister Politiker hält als Maskenverweigerer ICE auf – und feiert das auch noch

GEZ-Drohung: CDU will ARD und ZDF den Geldhahn zudrehen – wegen DIESES Clips

------------------------------------------

Dennoch hält Coronavirus-Experte Kekulé wenig von höheren Strafen und Bußgeldern: „Die Gefahr, die wir haben, ist natürlich, dass wir zu einer Spaltung kommen. Jetzt steigen die Infektionen an durch Menschen, die das relativ bewusst in Kauf nehmen. Das ist anders als damals. Das sind so bestimmte Gruppen, Teile der Gesellschaft, die einfach die Nase voll haben von der Maske und diesem ganzen 'Corona-Gedöns'. Ich weiß nicht, ob man die mit Strafen dazu bringt, sich besser zu verhalten. Ich würde das wahrscheinlich anders versuchen, weil ich Angst hätte, dass die Gesellschaft auseinander bricht und die Partys dann bei heruntergelassenen Jalousien weitergehen.“

+++ Lesen Sie auch: Maischberger kichert los, als Frank Thelen wie ein Teenager für IHN schwärmt +++

------------------------------------------

Aktuelle Coronavirus-Zahlen des RKI aus Deutschland:

  • Das Robert Koch-Institut meldet für den Mittwoch ein Plus von 1707 Corona-Neuinfektionen.
  • Das ist der höchste Wert an Neuinfektionen seit dem 25. April.
  • Es kamen am Mittwoch zehn weitere Todesfälle hinzu. Nun sind es 9253 Todesfälle mit Covid-19-Bezug

------------------------------------------

Virologe Kekulé empfiehlt eher Corona-Selbsttests aus der Apotheke, die es in Deutschland flächendeckend geben müsste. Bei so einem niedrigschwelligen Angebot würden auch junge Menschen, wenn sie ein positives Ergebnis vorliegen haben, zu Hause bleiben und nicht die Oma besuchen. In Taiwan gebe es so kleine Tests, mit denen man selbst einen Rachenabstrich machen kann. Problem nur: Die bisher auf dem Markt befindlichen Coronavirus-Schnelltests haben eine vergleichsweise hohe Fehlerquote.

Maischberger (ARD): CDU-Ministerpräsident widerspricht Jens Spahn – „Man kann Karneval gar nicht absagen!“

Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans stellt sich in der Sendung eindeutig gegen die Überlegungen seines Parteifreundes und Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, die Karnevalssaison wegen Corona abzusagen.

Hans knallhart: „Man kann Karneval gar nicht absagen!“ Maischberger reagiert völlig perplex: „Wieso kann man das nicht absagen? Das Oktoberfest kann man absagen!“

Doch der Ministerpräsident verteidigt seine Position: „Da wird getanzt, da wird geprobt, da wird einstudiert. Und ich fände es einfach schade, wenn man all das nicht sehen könnte.“

Jedoch werde die Art und Weise anders sein, wie Karneval diesmal gefeiert werde. Genau so will er Jens Spahn auch verstanden haben: „Ich traue den Vereinen durchaus zu, Konzepte zu entwickeln, die auch den Menschen schützen und wir trotzdem auch ein bisschen Freude haben können. Es wird irgendwie schon stattfinden, nicht in der gewohnten Form. Sicherlich nicht in kleinen und engen Räumen, aber draußen zum Beispiel, mit Online-Übertragung. Warum nicht? Da ist vieles denkbar.“

Grundsätzliche Verbote aus der Politik würden nicht für Akzeptanz sorgen, meint der Ministerpräsident: „Wir sollten uns nicht aufspielen als diejenigen, die sagen dies und jenes geht nicht. Wir müssen definieren, was sind Hygienestandards, Abstandsstandards, Kontaktnachverfolgungs-Standards. Dann ist sehr vieles in der Gesellschaft auch mit Corona denkbar.“

ARD-Talkshow: Maischberger stellt Scholz Fallen – „Dass ich als männliche Merkel bezeichnet werde ..."

In der vergangenen Woche hatte SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei Sandra Maischberger seinen ersten TV-Auftritt nach seiner Nominierung. Er musste einigen Fallen der Moderatorin ausweichen. (mag)

 
 

EURE FAVORITEN