Lindner: Maghreb-Staaten sollen als sicher anerkannt werden

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner geht mit klaren Vorstellungen zur Zuwanderungsstrategie in die Jamaika-Sondierungsgespräche.
Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner geht mit klaren Vorstellungen zur Zuwanderungsstrategie in die Jamaika-Sondierungsgespräche.
Foto: Federico Gambarini / dpa
FDP-Chef Lindner hat sich dafür stark gemacht, die Maghreb-Länder als sicher anzuerkennen. Er forderte zudem konsequente Abschiebungen.

Berlin.  Vor den Sondierungen für eine Jamaika-Koalition dringt FDP-Chef Christian Lindner auf die Einstufung von Marokko, Tunesien und Algerien als sichere Herkunftsländer.

„Deutschland braucht endlich eine geordnete Zuwanderungsstrategie“, sagte Lindner unserer Redaktion. „Dazu gehört auch, dass illegale Einwanderer konsequent zurückgeführt und die Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer anerkannt werden.“ (FMG)

EURE FAVORITEN