„Liebe Kinderinnen und Kinder“ – Wirbel um Rede von Grünen-Chefin Göring-Eckhardt

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt.
Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt.
Foto: Soeren Stache / dpa
  • Katrin Göring-Eckardt begann eine Rede auf den Kirchtagen mit „Liebe Kinderinnen und Kinder“
  • Im Netz erntet sie dafür Häme
  • Dabei hatte sie das doch gar nicht so gemeint

Berlin.  Immer wieder sorgen Gender-Vorschläge der Grünen für Aufregung. So forderte die Partei 2015 ein Gendersternchen hinter Wörtern, die nur Männern zuzuordnen sind – obwohl damit auch Frauen gemeint sein können.

Jetzt rückt Grünen-Chefin Katrin Göring-Eckardt mit einer durchgegenderten Begrüßung in den Mittelpunkt. So soll die Politikerin auf dem Kirchentag in Berlin eine Rede mit „Liebe Kinderinnen und Kinder“ angefangen haben.

Hat Göring-Eckardt so ihre Rede angefangen?

Es dauerte nicht lange, bis die von Göring-Eckardt verwendete Begrüßung ihren Weg in die sozialen Netzwerk fand und dort vor allem von AfD-Politikern mit Kusshand aufgenommen wurde. Dementsprechend rau ging es in den Kommentaren zu. „Liebe GutmenschInnen, BahnhofsklatscherInnen und OpferInnen der offenen Grenzen“, schrieb so zum Beispiel ein Nutzer.

Doch hat das Göring-Eckardt tatsächlich gesagt? Ja, wie sie gegenüber der ARD bestätigt. Allerdings sei das Zitat aus dem Zusammenhang gerissen worden. Es habe sich um „Selbstironie“ gehandelt – wohl weil sie selbst weiß, dass sie mit dem ein oder anderen Gender-Vorschlag übers Ziel bereits hinausgeschossen ist.

„Kinderinnen und Kinder“ stammt von DDR-Liedermachern

Konkret bezog sich die Grünen-Politikerin aber auf eine Formulierung der DDR-Kinderliedermacher Circus Lila, deren Lieder auch Thema auf dem Kirchentag gewesen seien.

So hieß es auf einer Platte von Circus Lila: „Liebe Kinderinnen und Kinder! Liebe Watte in den Ohren, liebe Tomaten auf den Augen, liebes Feuer unter den Sohlen! Die Platte aus der Hülle, die Nadel in die Rille, Circus Lila singt seine Lieder!“

Zur Aufregung um den Anfang ihrer Rede sagt Göring-Eckardt zur ARD: „Dass die AfD dieses Zitat aus dem Kontext löst und dafür nutzt, gegen mich zu hetzen, sagt viel über diese Partei aus. Wer inhaltlich blank ist, fängt an mit Dreck zu werfen.“ (bekö)

EURE FAVORITEN