CDU-Politiker Laschet fordert: Islamverband Ditib soll spitzelnde Imame sofort entlassen!

Der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzende Armin Laschet fordert vom Islamverband Ditib, Konsequenzen aus der Spitzel-Affäre um seine Imame zu ziehen.
Der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzende Armin Laschet fordert vom Islamverband Ditib, Konsequenzen aus der Spitzel-Affäre um seine Imame zu ziehen.
Foto: Federico Gambarini / dpa
  • 13 Imame aus Deutschland haben Informationen nach Ankara weitergegeben
  • CDU-Politiker Armin Laschet will ihre sofortige Entlassung

Berlin.  CDU-Vize Armin Laschet hat den Islamverband Ditib aufgefordert, alle Imame zu entlassen, die angebliche Gegner des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bespitzelt haben sollen. „Ich verlange, dass Ditib alle Imame entlässt, die Deutschtürken oder auch deutsche Lehrer denunziert haben. Diese Imame müssen Deutschland unverzüglich verlassen“, sagte Laschet der „Welt“.

Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz hatte festgestellt, dass mindestens 13 Imame Informationen über angebliche Gegner des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nach Ankara geliefert haben. Er fand aber keinen Hinweis darauf, dass die Ditib als Organisation eingebunden war. Gleichwohl hat die türkische Religionsbehörde Diyanet nach eigenen Angaben bereits sechs Imame aus Deutschland abgezogen.

Ditib als Verein eingetragen

Der Ditib-Dachverband ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Köln. Der Vorstandsvorsitzende ist traditionell der Religionsattaché der türkischen Botschaft in Berlin, der zugleich Diyanet-Vertreter in Deutschland ist. (dpa)

Proteste gegen Yildirim-Rede in Oberhausen

Im Vorfeld der Rede des türkischen Regierungschefs Binali Yildirim machten sich viele Menschen für den in Istanbul wegen angeblicher Terrorpropaganda festgehaltenen "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel stark.
Proteste gegen Yildirim-Rede in Oberhausen


 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen