Krise in der SPD: Altkanzler Schröder schießt wegen dieser Aktion gegen Andrea Nahles - „Amateurfehler“

In einem Interview warf Altkanzler Gerhard Schröder SPD-Chefin Andreas Nahles Amateurfehler vor.
In einem Interview warf Altkanzler Gerhard Schröder SPD-Chefin Andreas Nahles Amateurfehler vor.
Foto: dpa

Berlin. Es kriselt in der SPD. Die einst stolze Partei von Helmut Schmidt und Willy Brandt steckt zumindest auf Bundesebene seit Jahren in der Dauerkrise.

Bei der Bundestagswahl 2017 erzielte die einstige Volkspartei gerade einmal etwas mehr als 20 Prozent - ein Ergebnis, von dem die SPD laut Umfragen aktuell sogar weit entfernt ist.

SPD in der Krise, Nahles unter Druck

Viel Kritik muss deshalb Parteichefin Andreas Nahles einstecken. Seitdem sie die Parteiführung im September 2017 übernommen hat, ging es für die SPD nur abwärts. Bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen setze es krachende Niederlagen, im Bund liegt die SPD laut Umfragen längst hinter den Grünen.

Vor allem im Streit um Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen machte Nahles keine gute Figur. Nach dessen kontroversen Äußerungen zu den Ausschreitungen in Chemnitz forderte Nahles schnell Maaßens Entlassung.

SPD-Chefin Nahles patzte im Fall Maaßen

Wenige Tage später unterstützte sie dann einen Deal, in dessen Zentrum die Beförderung von Maaßen zum Staatssekretär im Innenministerium stand - auf Kosten eines SPD-Mitglieds.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Jobcenter-Leiter kritisiert: So unglaublich schlecht ist Hartz 4 gemacht

AfD-Politikerin Alice Weidel umarmt einen Mann: Warum dieses Foto für einen Shitstorm sorgt

Sein Flugzeug ist schon wieder kaputt: Bundespräsident Steinmeier sitzt in Äthiopien fest

-------------------------------------

Nahles gilt längst als umstritten, braucht bei den anstehenden Europawahlen dringend einen Achtungserfolg, um ihren Platz an der SPD-Spitze gegen innerparteiliche Kritikern abzusichern. Zu denen gehört offenbar auch Altkanzler Gerhard Schröder.

Schröder beklagt „Amateurfehler“

In einem Gespräch mit dem „Spiegel“ kritisierte er vor allem Nahles' Kompetenz in Wirtschaftsfragen. Ob Nahles sich in diesem Bereich auskenne, wollte der Spiegel wissen. Schröders knallharte Antwort: „Ich glaube, das würde nicht mal sie selbst von sich behaupten.“

Außerdem ging er hart mit dem öffentlichen Auftreten von Nahles ins Gericht. Ausdrücke wie „Bätschi“ bezeichnete er als „Amateurfehler.“ Schröder: „Sie war damals zwar noch nicht Vorsitzende, aber so drückt man sich einfach nicht aus.“

Im Hinblick auf eine mögliche Regierung mit der CDU/CSU hatte Nahles 2017 im Bundestag gesagt: „Die SPD wird gebraucht. Bätschi, sage ich dazu nur. Und das wird ganz schön teuer. Bätschi, sage ich dazu nur.“

 
 

EURE FAVORITEN