Kevin Kühnert: Unfassbarer Aufstieg wird immer wahrscheinlicher

Kevin Kühnert könnte tatsächlich neuer Chef der SPD werden.
Kevin Kühnert könnte tatsächlich neuer Chef der SPD werden.
Foto: dpa

Berlin. Kevin Kühnert rückt immer mehr in den Mittelpunkt der Diskussionen um den SPD-Parteivorsitz. Schon länger wird der Juso-Vorsitzende von Beobachtern als möglicher Kandidat genannt - bisher aber nur als krasser Außenseiter. Kevin Kühnert selbst erteilte dieser Debatte im Gespräch mit Radio Eins eine Absage.

Es sei nun einfach nicht die Zeit für Personaldebatten: „Und wenn ich mit vorstelle, ich wäre jetzt ein stinknormales SPD-Mitglied und würde mitkriegen, dass zwei Tage nach der halben Implosion wieder alle nur darüber reden, wer es jetzt als nächstes werden kann – ich weiß nicht, dann würd ich dieses kleine rote Büchlein vielleicht auch irgendwann zum Fenster rauswerfen und sagen: „Ihr könnt mich alle mal.“

Kevin Kühnert schloss Bewerbung um Parteivorsitz nicht aus

Klar ist aber auch: Kevin Kühnert schloss eine Bewerbung um den Parteivorsitz nicht aus. Das wäre in der Geschichte der SPD ein unfassbarer Vorgang. Nicht nur wegen Kühnerts Alter, der noch nicht einmal 30 Jahre alt ist, sondern auch, weil er aktuell in der Partei kein Amt bekleidet, sondern „nur“ Chef der Jusos ist. Doch das Unwahrscheinliche wird immer wahrscheinlicher. Mehrere führende SPD-Politiker bringen Kühnert nun im Gespräch mit dem „Spiegel“ als SPD-Chef ins Gespräch.

+++ Was die SPD zerstört hat - ein Kommentar +++

„Ich würde mich sehr freuen, wenn Kevin Kühnert kandidiert“, sagt etwa Flensburgs Bürgermeisterin Simone Lange. „Ein frischer, junger Kopf würde uns ­guttun“, sagt Schleswig-Holsteins SPD-Chefin Serpil Midyatli: „Ich bin mir sicher, dass Kevin im nächsten Parteivorstand eine herausragende Rolle übernehmen wird.“

Auch aus NRW viel Lob für Kevin Kühnert

Auch Veith Lemmen, Vize-Vorsitzender der mächtigen NRW-SPD, macht Werbung für Kühnert: „Kevin hat Fähigkeiten und Ansichten, welche die Bundespartei braucht, er wird ganz vorne mitmischen.“

+++ „Die Partei“: Tiefgreifende Entscheidung – mit erheblichen Auswirkungen auf Parlament +++

Kühnert trauen viele Beobachter zu, die in Trümmern liegende Partei wiederzubeleben. Hinzu kommt, dass zahlreiche SPD-Spitzenpolitiker schnell ihren Verzicht auf die Nachfolge von Andrea Nahles erklärten. Nun liegt es an Kühnert, in den kommenden Wochen eine Entscheidung zu treffen.

 
 

EURE FAVORITEN