Kanzlerin Merkel trifft Frau von inhaftiertem Deniz Yücel

Von der Verhaftung bis zu Freilassung – Deniz Yücels Weg in die Freiheit

Von der Verhaftung bis zu Freilassung – Deniz Yücels Weg in die Freiheit

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
Deniz Yücel sitzt seit Februar in der Türkei in U-Haft, neue Details zur Anklage wurden bekannt. Yücels Frau traf nun die Kanzlerin.

Istanbul/Berlin.  Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Dienstag die Ehefrau des seit acht Monaten in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel getroffen.

Merkel habe mit Dilek Mayatürk Yücel am Rande der konstituierenden Sitzung des Bundestages in Berlin über Yücels Situation in türkischer Haft gesprochen, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert auf Twitter mit.

Ermittlungen gegen Yücel wegen gehackter E-Mails

Das Treffen fand im Büro Merkels im Reichstagsgebäude statt. Yücel sitzt seit Februar unter Terrorverdacht in Untersuchungshaft, ohne dass Anklage erhoben wurde. Unterdessen wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit gehackten E-Mails des türkischen Energieministers Berat Albayrak offenbar gegen Yücel ermittelt.

In Istanbul begann am Dienstag wegen der E-Mail-Affäre der Prozess gegen sechs regierungskritische Journalisten, gegen die die Staatsanwaltschaft Terrorvorwürfe erhebt. Sie werden beschuldigt, Inhalte von Albayraks Mails veröffentlicht zu haben, zu denen sich die Hackergruppe Redhack im vergangenen Jahr Zugang verschafft hatte.

Yücel-Akten noch immer unter Verschluss

Zwei Beschuldigten wird in der Anklageschrift telefonischer Kontakt zum „Verdächtigen namens Ilker Deniz Yücel“ vorgeworfen, „gegen den wegen desselben Vorfalls Ermittlungen laufen“. Das Verfahren gegen Yücel sei aber abgetrennt worden.

Yücels Anwalt Veysel Ok hatte vor wenigen Tagen kritisiert, dass die Akten seines Mandanten weiterhin unter Verschluss sind. „Deswegen wissen wir nicht, was für Ermittlungen gegen Deniz laufen.“

Yücel sitzt seit Februar in U-Haft

Die türkische Zeitung „Sabah“ hatte im vergangenen Dezember berichtet, bei der Razzia im Zusammenhang mit Redhack, bei der die sechs nun angeklagten Journalisten festgenommen wurden, sei auch nach Yücel gefahndet worden. Nachdem Yücel sich im Februar gestellt hatte, hatte ein Gericht in Istanbul Untersuchungshaft verhängt.

Der Haftrichter hatte das mit dem Verdacht der Terrorpropaganda und der Volksverhetzung begründet, von Redhack war aber keine Rede mehr gewesen. Albayrak ist der Schwiegersohn des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Frist vor dem Menschenrechtsgerichtshof läuft aus

Yücels Anwälte sind wegen der fortdauernden U-Haft Yücels vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg gezogen. Dort sollte in der Nacht zu Mittwoch eine Frist für die türkische Regierung ablaufen, eine Stellungnahme dazu abzugeben. Diese Frist kann aber verlängert werden.

Merkel fordert Freilassung von Deniz Yücel
Merkel fordert Freilassung von Deniz Yücel

Deniz Yücel ist einer von mindestens elf Deutschen, die in der Türkei aus politischen Gründen inhaftiert sind und deren Freilassung die Bundesregierung fordert. Dazu gehört auch der Menschenrechtler Peter Steudtner. Der Prozess gegen Steudtner und zehn weitere Menschenrechtler soll an diesem Mittwoch in Istanbul beginnen. (dpa)