Jens Spahn: Eigene Mahnungen missachtet – hat der Minister sich HIER mit Corona infiziert?

Jens Spahn: 2021 ist noch nicht das Jahr des CDU-Politikers. (Symbolbild)
Jens Spahn: 2021 ist noch nicht das Jahr des CDU-Politikers. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / photothek

Während der Corona-Pandemie steht Gesundheitsminister Jens Spahn besonders im Fokus der Öffentlichkeitkeit.

Dabei fiel Jens Spahn des Öfteren mit unterschiedlichen Appellen an die Bevölkerung auf. Laut eines Berichts hat er sich aber selber an einen nicht gehalten.

Jens Spahn: Zuspruch für den Gesundheitsminister sinkt

Das Jahr 2021 läuft für Jens Spahn alles andere als optimal. Zwar konnte er zusammen mit Armin Laschet den Sieg um den CDU-Parteivorsitz erringen, doch das war es mit den guten Nachrichten dann auch schon. Im Bezug auf den Kauf der Corona-Impfstoffe mit der EU geriet Spahn in die Kritik. Deutschland hinkt anderen Ländern deutlich hinterher.

---------------

Das ist Jens Spahn (CDU):

  • wurde am 16. Mai 1980 in Ahaus (NRW) geboren
  • ist seit 2002 ist der CDU-Politiker im deutschen Bundestag
  • Seit 2018 ist er Bundesgesundheitsminister
  • Seit Januar ist der stellvertretender Parteivorsitzender der CDU
  • Spahn ist verheiratet mit dem Journalisten Daniel Funke

---------------

Nun wagte Jens Spahn einen Vorstoß im Bezug auf auf kostenlose Corona-Schnelltests – doch auch dieser endete negativ. Entgegen der Aussage des CDU-Politkers werden die Tests erst später kommen.

Aber auch im vergangenen Jahr war nicht alles rund gelaufen. So hatte er sich beispielsweise selber mit Corona infiziert. Nun ist ein Detail herausgekommen, das den Gesundheitsminister in keinem guten Licht stehen lässt.

Jens Spahn: Hat der Minister sich HIER mit Corona infiziert?

Am 21. Oktober 2020 war Jens Spahn positiv auf das Coronavirus getestet worden. Anschließend musste sich der Minister in Quarantäne begeben. Mittlerweile hat er die Infektion überstanden.

---------------

Weitere Politik-News:

---------------

Laut eines Medienberichts soll Jens Spahn am Abend, bevor er positiv getestet wurde, an einem an einem Abendessen mit etwa einem Dutzend Unternehmer in Leipzig teilgenommen haben. Das Treffen fand wohl in einer Privatwohnung eines Bekannten von Spahn statt.

Jens Spahn: Eigene Mahnungen missachtet

Mehrere Gäste sollen laut einem Teilnehmer im Zuge des Abendessens an die CDU gespendet haben. Alle hätten Abstand gehalten und Maske getragen, bis sie auf ihren Plätzen gesessen hätten.

Das Abgeordnetenbüro von Spahn bestätigte den Termin. Es habe sich um ein „privates, nicht öffentliches Abendessen“ gehandelt. Die damals gültigen Regeln zum Corona-Schutz seien „nach Bestätigung des Gastgebers eingehalten“ worden. Die Gäste des Abends seien nach dem positiven Test über Spahns Infektion informiert worden. Zu etwaigen Spenden äußerte sich Spahns Büro nicht.

Besonders pikant an der Sache ist, dass Spahn noch am gleichen Morgen im ZDF zur Vorsicht gemahnt hatte: „Wir wissen vor allem, wo es die Hauptansteckungspunkte gibt. Nämlich beim Feiern, beim Geselligsein, zu Hause privat oder eben in der Veranstaltung, auf der Party im Klub.“ (gb mit AFP)