Ivanka Trump: Lässt sie ihren Vater im Stich? Ihre Reaktion ist auffällig

So funktioniert die US-Wahl

So funktioniert die US-Wahl

Am 3. November wird in den Vereinigten Staaten der Präsident gewählt. Wir erklären einige Besonderheiten der US-Wahl.

Beschreibung anzeigen

Ivanka Trump gilt als Lieblingskind des US-Präsidenten Donald Trump. Lässt sie ihn ausgerechnet jetzt im Stich?

Die US-Wahl 2020 ist auch am Freitag noch in vollem Gange. Nachdem es zunächst nach einer Überraschung für Donald Trump aussah, steht nun Joe Biden kurz vor dem Sieg. Aber alles ist noch offen. Wichtige Swing-States werden noch ausgezählt.

Die meist erst am Ende gezählten Stimmen der Briefwähler haben das Lagebild drastisch verändert. Nachdem sich Donald Trump siegessicher in der Wahlnacht bereits für seine Wiederwahl feiern ließ, tobt er nun auf Twitter und wittert Wahlbetrug. Auch seine Söhne Donald „Don“ Junior und Eric blasen zum Angriff. Doch die Reaktion seiner Tochter Ivanka Trump überrascht.

+++ +++

Update 6. November 2020: Weiterhin hält sich Ivanka Trump bedeckt

Anders als ihre Brüder, die massiv gegen den angeblichen Wahlbetrug an ihrem Vater wettern, hält sich Ivanka Trump weiter bedeckt. Auf Twitter lobte sie nun zuletzt nur das breite Wählerbündnis, das ihr Vater erreicht habe. Er habe die vielfältigste Wählerschaft in der Geschichte der Republikaner erreicht und die meisten Spenden von Arbeitern, Landwirten, einfachen Bürgern und Soldaten bekommen. Biden Unterstützer kämen derweil aus der Geschäftswelt, den großen Banken und der Pharmaindustrie.

Auffällig: Über die Vorwürfe des Wahlbetrugs schreibt sie erneut nichts.

+++ US-Wahl: Hintertür für Donald Trump – „Verrückterweise steht das in der Verfassung“ +++

Ivanka Trump: Vater Donald teilt auf Twitter aus

Donald Trump fühlte sich bereits als der sichere Sieger. Doch er unterschätzte offenbar die Zahl der Briefwähler. Sie brachten in Michigan und Wisconsin die Wende für Joe Biden, das Rennen ist wieder komplett offen, sogar mit Vorteilen für den demokratischen Kandidaten. Zum Hintergrund: Die Möglichkeit zur Briefwahl wurde vor allem von Demokraten wahrgenommen, die Stimmen in vielen Bundesstaaten allerdings zuletzt gezählt. Das führte zwischenzeitlich zu einer Verzerrung, welche die Republikaner stärker wirken ließ, als sie nun offenbar abschneiden.

>>> Alles zur aktuellen Entwicklung findest du in unserem Live-Blog zur US-Wahl. <<<

Donald Trump twitterte noch in der Wahlnacht, die Demokraten würden versuchen die Wahl zu „stehlen“. Wenig später wurde der Präsident sogar noch kryptischer: „Letzte Nacht war ich noch komfortabel in Führung, in nahezu allen Instanzen von Demokraten kontrolliert. Und dann, einer nach dem anderen, fangen meine Staaten auf einmal magischerweise an zu verschwinden. […] Sehr merkwürdig!“ Twitter markierte den Tweet mit einem Warnhinweis.

Trump-Familie kocht vor Wut

In der Zwischenzeit folgten weitere Tweets, in denen Trump den Demokraten Wahlbetrug vorwirft. Darunter auch Inhalte aus des rechten Mediums „Breitbart“. Er ist nicht der einzige der Trump-Familie, der vor Wut kocht.

+++ Donald Trump: Deutsche kapieren in DIESER Doku endlich, wieso halb USA ihn wählt +++

Auch Sohn Eric attackierte die Auszählung, nutzte das Narrativ wonach die Demokraten die Wahl stehlen wollen würden. „Das ist absoluter Betrug.“ Einige seiner geteilten Inhalte sind mit einem Hinweis von Twitter versehen, dass es sich dabei um nicht offiziell bestätigte Informationen handle. Don Trump, der älteste Sohn von Donald Trump, beteiligt sich seit Stunden ebenfalls aktiv an der Meinungsmache bei den Trump-Anhängern. Er retweetet Inhalte, in denen beispielsweise die Vorgänge im Wahlcenter in Pensylvania für eine „Bananenrepublik“ typisch bezeichnet.

+++ ZDF-Moderator Claus Kleber schickt Video an Donald Trump, um ihm eine Sache klarzumachen +++

Ivanka Trump bisher ohne Kommentar zur Präsidentschaftswahl

Doch ausgerechnet um die Beraterin des Präsidenten, seine Tochter Ivanka, ist es überraschend ruhig. Nach der Schließung der Wahllokale veröffentlichte sie bis Donnerstagmittag lediglich drei Tweets. In allen gratuliert sie republikanischen Kandidaten in ihren Staaten Iowa, Tenesse und South Carolina zur Wahl.

------------------

Mehr zur US-Wahl:

------------------

Zur Präsidentschaftswahl ihres Vaters: Kein einziges Wort. Keine Weiterverbreitung von Gerüchten oder Anschuldigungen an die Demokraten. Auch nicht am Donnerstag. Damit fährt die älteste Trump-Tochter einen deutlich anderen Kurs als den ihres Vaters und ihrer beiden Geschwister Eric und Don Junior. (dav)

+++ Donald Trump droht Gefängnis: Ist DAS der wahre Grund, warum nicht aufgeben will? +++