Innenminister Horst Seehofer setzt seinen ersten Tweet ab: Das steht drin

Innenminister Horst Seehofer (CSU).
Innenminister Horst Seehofer (CSU).
Foto: Kay Nietfeld / dpa
Schon im August hatte Innenminister Seehofer angekündigt, mit dem Twittern anzufangen. Im ersten Tweet gedachte er der Opfern von 9/11.

Berlin.  Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat seinen ersten Tweet abgesetzt. „Im Gedenken an die Opfer des Anschlags auf das World Trade Center am 11. September 2001 sage ich deutlich: Wir brauchen eine starke #Zivilgesellschaft, starke #Polizei und starke Sicherheitsbehörden im Kampf gegen jeglichen #Extremismus“, schrieb Seehofer am Dienstagnachmittag auf dem Twitter-Account seines Ministeriums. „Dafür werde ich sorgen.“

Der Beitrag ist mit dem Kürzel „HS“ versehen. Wie das Ministerium in einem weiteren Tweet erläuterte, werden unter diesem Namenskürzel die persönlichen Twitter-Äußerungen des Ministers verbreitet.

Sondersitzung mit Verfassungsschutzchef Maaßen

Seehofer hatte Anfang August angekündigt, mit dem Twittern anfangen zu wollen. Seinen Tweet zum Kampf gegen Extremismus verbreitete er einen Tag vor einer Innenausschuss-Sondersitzung, in der er sich neben Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen zu den Ausschreitungen in Chemnitz äußern soll.

In der Sitzung wollen die Parlamentarier Aufklärung verlangen über die Äußerungen Maaßens zu einem viel verbreiteten Video zu den Vorfällen in Chemnitz. Maaßen hatte der „Bild“-Zeitung gesagt, er teile die Skepsis über Medienberichte zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz. Zudem sprach er von „guten Gründen“, die dafür sprächen, dass das Video „gezielte Falschinformation“ sei. (epd)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen