Veröffentlicht inPolitik

Hartz 4: Ärger um Gas-Bonus – fliegt Beziehern der „Doppelwumms“ um die Ohren?

Die geplante Einmalzahlung der Gaspreisbremse soll Bürger entlasten. Experten befürchten, dass das für Hartz-4-Bezieher nach hinten losgeht.

© IMAGO / imagebroker

Gas und Strom: Mit diesen 5 Tricks sparst du viele Energiekosten

Tipps für Gas und Strom

Angesichts der Gas- und Energiekrise kommt auf Deutschland ein schwerer Winter zu. Um nicht im Kalten zu sitzen, soll eine geplante Einmalzahlung Bürger entlasten. Doch für Hartz 4-Beziehende droht das zum Problem zu werden.

Experten fürchten nämlich, dass bei Hartz 4 das Extra-Geld sogar zurückgezahlt werden muss. Das wäre für Beziehende ein Schlag ins Gesicht. Droht die Einmalzahlung zum Bumerang zu werden?

Hartz 4: Muss der Gas-Bonus zurückgezahlt werden?

Als „Doppelwumms“ bezeichnete Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) die Gaspreisbremse im Zuge der Energiekrise. Dazu zählt eine Einmalzahlung von 200 Euro, sowie die Reduzierung der Gaskosten um 12 Cent pro kWh. Eine ehemalige Jobcenter-Angestellte machte jetzt aber auf ein schwerwiegendes Problem aufmerksam.

Müssen Hartz 4-Bezieher den Einmal-Bonus zurückzahlen? Foto: IMAGO / imagebroker

+++ Gas: Trotz voller Speicher –  DARUM kann es im Februar dramatisch werden +++

Auf Twitter fragt sie sich nämlich, ob das Jobcenter das Geld zurückverlangen könnte! Das könnte passieren, wenn das Amt die Heizkosten im angemessenen Rahmen übernimmt. Weiter helfe der Bonus einkommensschwachen Haushalten wenig, da die Lebensmittelpreise immer weiter steigen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Hartz 4: Maßnahmen massiv unter Beschuss

Auch darüber hinaus stehen die Maßnahmen der Gasbremse stark in der Kritik. Vor allem die Preisbremse kommt für Hartz 4-Beziehende viel zu spät. Der Vorstand des Paritätischen Brandenburg, Andreas Kaczynski, kritisiert in einem Pressestatement: „Im April neigt sich der Winter bereits dem Ende zu. Die Menschen brauchen jetzt sofort Hilfe.“ Es handelt sich um 10 bis 15 Millionen Bedürftige, „die schon heute nicht wissen, wie sie morgen noch ihre Miete, ihr Essen oder den Busfahrschein bezahlen sollen“.


Mehr Politk-News:

Energiekrise: Brisante Idee bei Grünen! Nur noch jeden zweiten Sonntag Autofahren?

Hartz 4: Irre AfD-Pläne – Müssen Bedürftige bald zur Zwangsarbeit

Robert Habeck: Ampel-Stimmung im Keller! Grüner total genervt in „Tagesthemen“


Von anderen Kritikern wird die Zahlung als unsozial bezeichnet. Denn das Geld kriegen alle Haushalte, unabhängig von der jeweiligen finanziellen Situation. „Wer seine Villa mit Pool mollig warm heizt, bekommt einen fetten Rabatt aller Steuerzahler, die alleinstehende Rentnerin, die seit Jahren sparen muss, fast nichts“, schreibt Dietmar Bartsch von „Die Linke“ auf Twitter.