Hagel bemüht sich um klare Kante gegenüber Iran

Noch bevor er als neuer US-Verteidigungsminister in Amt und Würden kommt, will Chuck Hagel sein Image als außenpolitisches "Weichei" korrigieren. Der designierte Pentagon-Chef habe sich vor seinen künftigen Mitarbeitern für internationale Sanktionen gegen den Iran ausgesprochen und auch militärische Optionen nicht ausgeschlossen, hieß es am Mittwoch aus dem Verteidigungsministerium.

Washington (dapd). Noch bevor er als neuer US-Verteidigungsminister in Amt und Würden kommt, will Chuck Hagel sein Image als außenpolitisches "Weichei" korrigieren. Der designierte Pentagon-Chef habe sich vor seinen künftigen Mitarbeitern für internationale Sanktionen gegen den Iran ausgesprochen und auch militärische Optionen nicht ausgeschlossen, hieß es am Mittwoch aus dem Verteidigungsministerium. Hagel trifft sich diese Woche mit hochrangigen Militär- und Pentagon-Vertretern, um seine Anhörung im US-Kongress vorzubereiten. Diese Nagelprobe muss er überstehen, um das neue Amt übernehmen zu können.

Hagel vertritt in sicherheitspolitischen Fragen häufig eine moderate Linie und ist bei seinen republikanischen Parteifreunden wegen der Haltung gegenüber Teheran und Kritik an Israel umstritten. Er gilt als scharfer Kritiker eines möglichen Militärangriffs auf die iranischen Atomanlagen durch Israel oder die USA. Während seiner Zeit im Senat hatte er schon gegen unilaterale Wirtschaftssanktionen gegen Teheran gestimmt und sich über den Einfluss der "jüdischen Lobby" in den USA beklagt.

© 2013 AP. All rights reserved

EURE FAVORITEN