Grünen-Politiker Jürgen Trittin geht bei Paddeltour baden

Unfreiwillige Abkühlung: Jürgen Trittin nach dem Paddel-Unfall in der Werra.
Unfreiwillige Abkühlung: Jürgen Trittin nach dem Paddel-Unfall in der Werra.
Foto: dpa
Der Spitzenkandidat der Grünen, Jürgen Trittin, ist während einer Wahlkampftour mit dem Paddelboot auf der Werra gekentert. Auch die anderen drei Bootsinsassen sind bei dem unfreiwilligen Tauchgang des Politikers in der Nähe von Hedemünden mit baden gegangen. Fotos zeigen das Missgeschick.

Hedemünden.. Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin ist bei einer Wahlkampftour auf der Werra unfreiwillig baden gegangen. Der Grünen-Politiker kenterte am Mittwoch mit einem Paddelboot in der Nähe von Hedemünden (Kreis Göttingen).

Dabei fiel er nach Angaben eines Parteisprechers ebenso wie drei andere Bootsinsassen ins Wasser - wegen eines Fehlers bei einem Anlegemanöver. "Verletzt wurde niemand. Alle Beteiligten haben den kleinen Unfall mit Humor genommen", sagte Sprecher Sascha Völkening.

Trittin, der in Göttingen für den Bundestag kandidiert, war mit Parteifreunden vom nordhessischen Witzenhausen bis ins südniedersächsische Hedemünden auf der Werra gepaddelt, um damit für einen Stopp sämtlicher Salzeinleitungen in den Fluss einzutreten. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN