Grüne wollen wirtschaftlich überzeugen

Berlin..  Die Grünen wollen stärker mit wirtschaftlicher Kompetenz punkten und zusammen mit Unternehmen den ökologischen Umbau angehen. „Wir wollen das offensiv vorantreiben und daraus eine Gewinngeschichte machen“, sagte Grünen-Chef Cem Özdemir gestern in Berlin nach einer Klausur des Bundesvorstandes. Die Art des Wirtschaftens müsse an die begrenzten Ressourcen angepasst werden. Aus Sicht von Özdemir gibt es viele Schnittmengen und gemeinsame Interessen mit der Industrie.

„Wir haben uns einiges vorgenommen für dieses Jahr“, sagte Özdemir zum neuen Wirtschaftskonzept. Die Grünen sähen sich in der Rolle des Schiedsrichters, der darauf achte, dass Regeln eingehalten werden. Spieler seien Unternehmen und Marktteilnehmer. Das Ziel sei aber eindeutig: Der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid müsse verringert werden. Über Wege dorthin könne gestritten werden. Ihr steuer- und finanzpolitisches Konzept wollen die Grünen erst bis Ende 2016 vorlegen, sagte Co-Parteichefin Simone Peter. Klar sei, dass die Grünen nach wie vor Vermögen besteuern wollen. Unternehmen dürften aber auch nicht überfordert werden.

Zur Debatte über künftige Koalitionen sagte Peter, die Eigenständigkeit der Grünen sei Leitlinie. Die SPD sei zwar der naheliegende Partner. Wenn dies aber nicht reiche, müssten andere Optionen ausgelotet werden. Die Grünen seien in beide Richtungen gut aufgestellt – mit Schwarz-Grün in Hessen und Rot-Rot-Grün in Thüringen. Zur Zusammenarbeit mit den Linken sagte Özdemir, Linken-Fraktionschef Gregor Gysi sollte sich anschauen, was in Thüringen geschehe.

EURE FAVORITEN