Greta Thunberg bekommt unfassbares Angebot – es erinnert an Jesus

Greta Thunberg will nach Madrid.
Greta Thunberg will nach Madrid.
Foto: dpa

Ein Berliner Bischof erregte im Frühling Aufmerksamkeit, als er die „Fridays for Future“-Bewegung von Greta Thunberg mit Jesus verglich. „Mich erinnern die Freitagsdemos ein wenig an die biblische Szene vom Einzug Jesu in Jerusalem", sagte Erzbischof Heiner Koch.

Mit einem unglaublichen Angebot an Greta Thunberg aus Spanien könnte dieses Bild auch optisch passen.

Greta Thunberg ist in dieser Woche nach einem mehrtägigen Segeltörn über den atlantischen Ozean in Lissabon angekommen. Ihr Ziel: der große Klimamarsch in Madrid. Mehrere Hunderttausend Teilnehmer werden erwartet, darunter neben Greta Thunberg auch der spanische Hollywood-Star Javier Bardem.

Doch wie kommt Greta Thunberg, die C02-neutral reisen möchte, nach Madrid?

Greta Thunberg auf dem Weg nach Madrid – nimmt sie den Esel?

Ein religiöser Nachbarschaftsverein aus Talavera de la Reina, einer kleinen Gemeinde etwa 100 Kilometer südwestlich von Madrid, hat der schwedischen Klimaaktivistin angeboten, für den Weg nach Madrid ihren Esel zur Verfügung zu stellen.

------------------------

Mehr zu Greta Thunberg:

Greta Thunberg übernimmt öffentlich-rechtliche Sendung – DAS hat sie vor

Greta Thunberg: Dieses Foto zeigt eine dramatische Entwicklung

------------------------

Auf Facebook schrieb der Verein „Asociación Fray Hernando de Talavera“: „Wir sind uns der Wichtigkeit bewusst, die Welt für die Situation der Umwelt zu sensibilisieren und schließen uns Thunbergs Kampf an“.

Ihre Beteiligung an Greta Thunbergs Bewegung: ein Esel als Fortbewegungsmittel. Und das meinen die Spanier offenbar völlig ernst: „Unsere Vorfahren haben dieses Fortbewegungsmittel benutzt und es war das umweltfreundlichste überhaupt.“

Greta Thunberg erreichte am Dienstag Europa

Damit könnte der Berliner Bischof seinen Jesus-Vergleich dann noch mal erneuern. Denn: Der Bibel nach war Jesus am Palmsonntag auf einem Esel in Jerusalem eingezogen, unter Jubel des Volkes.

+++ Greta Thunberg: Dieter Nuhr kann es nicht lassen – und zieht nach Eklat wieder über Klimaaktivistin her +++

Das Problem: Der UN-Klimagipfel hat bereits am Montag in Madrid angefangen. Erst am Dienstag meldete Greta Thunberg: „Land ahoy!“. Nun kommt es darauf an, möglichst schnell in die spanische Hauptstadt zu gelangen. Am Freitag soll der Klimamarsch starten und die am Gipfel teilnehmenden Staaten zu ehrgeizigeren Zielen bei der Eindämmung der Erderwärmung aufrufen. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN