Gehaltsplus für Bundespräsidenten - 18.000 Euro mehr auch für Wulff

Christian Wulff darf sich - ebenso wie alle anderen amtierenden und nicht mehr amtierenden Bundespräsidenten - über mehr Geld freuen. Die Bezüge steigen um 18.000 Euro auf 217.000 Euro im Jahr.
Christian Wulff darf sich - ebenso wie alle anderen amtierenden und nicht mehr amtierenden Bundespräsidenten - über mehr Geld freuen. Die Bezüge steigen um 18.000 Euro auf 217.000 Euro im Jahr.
Foto: dapd
Bundespräsident Joachim Gauck und seine Vorgänger bekommen mehr Geld: Jeweils 217.000 Euro sind einem Medienbericht zufolge für die Bezüge im Haushaltsplan 2013 eingeplant - das sind 18.000 Euro mehr als bislang. Auch für Ex-Bundespräsident Christian Wulff steigt der Ehrensold.

Berlin. Ex-Bundespräsident Christian Wulff kann sich über eine deutliche Erhöhung seiner Pension freuen. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung steigt der sogenannte Ehrensold des früheren Staatsoberhauptes um rund 18.000 Euro im Jahr. Das gehe aus dem Haushaltsplan für das kommende Jahr hervor. Danach steigen die Bezüge des Bundespräsidenten von 199.000 auf 217.000 Euro im Jahr.

Davon profitiert Amtsinhaber Joachim Gauck - aber auch alle ehemaligen Bundespräsidenten. Denn: Statt einer Pension erhalten sie nach einem Sondergesetz einen Ehrensold "in Höhe der Amtsbezüge".

Das Bundespräsidialamt bestätigte der Zeitung, dass die Erhöhung auch für die früheren Amtsinhaber wie den nach nur 20 Monaten Amtszeit im Februar zurückgetretenen Wulff gilt. (dapd)

 
 

EURE FAVORITEN