Fünf Millionen Euro vom Land an Bertelsmann

Düsseldorf.  Die NRW-Landesregierung hat den finanziellen Umfang ihrer Kooperationen mit der Bertelsmann Stiftung und dem Medienkonzern Bertelsmann veröffentlicht. Allein in das Sozialprojekt „Kein Kind zurücklassen“ flossen insgesamt rund fünf Millionen Euro, wie aus dem gestern auf der Internetseite des Düsseldorfer Landtags veröffentlichten Bericht hervorgeht. An dem Modellprojekt in 18 Kommunen in den Jahren 2012 bis 2015 waren neben dem Land und der Bertelsmann Stiftung auch der Europäische Sozialfonds sowie die betreffenden Städte und Gemeinden beteiligt.

Mit rund 920 000 Euro beteiligte sich das Land an dem Lehrerfortbildungsprojekt „Vielfalt fördern“ zur individuellen Förderung von Schülern. Beratungsleistungen der Bertelsmann Stiftung werden in der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der Piraten unter anderem zu Projekten wie „Kein Kind zurücklassen“ und „Musikalische Grundschule“ aufgeführt.

Auch für die Zukunft seien weitere Beratungsverträge geplant. Den Vorwurf der Einflussnahme von Bertelsmann auf politische Entscheidungen wies die Landesregierung zurück. Sie räumte aber ein, dass es in den Ministerien Mitarbeiter gebe, die zuvor beim Bertelsmann-Konzern oder der Stiftung gearbeitet hätten. Das seien jedoch Einzelfälle.

 
 

EURE FAVORITEN