Fridays For Future – Top-Journalist mit schweren Vorwürfen gegen Klimaaktivisten: „Sagen die nicht immer...?“

Fridays For Future:
Fridays For Future:
Foto: dpa

Die Nachricht ist überraschend gut: Deutschland ist seinen Klimaschutzzielen viel näher gekommen als angenommen.

Das berichtet das ZDF-Nachrichtenmagazin „Heute“. Nikolaus Blome, ehemaliger stellvertretender Chefredakteur der „Bild“, nutzt das für eine Breitseite gegen „Fridays For Future“.

Fridays For Future: „Oha!“

Via Twitter verweist er auf den ZDF-Bericht und schreibt dazu süffisant: „Oha, sagt Fridays for Future nicht unentwegt, dass beim Klimaschutz in Deutschland noch NICHTS geschehen oder erreicht sei... ?“

Tatsächlich wettern Vertreter der Klimaaktivisten regelmäßig gegen die Bundesregierung: Gegen das zuletzt verabschiedete Klimapaket etwa, das vielen Kritikern als viel zu lasch gilt.

+++ +++ Greta Thunberg: Warum so viele die 17-Jährige hassen +++ +

Die aktuellen Zahlen, über die das ZDF nun berichtet, legen indes auf den ersten Blick nahe, dass es um den Klimaschutz gar nicht so schlecht bestellt ist.

Deutschland senkt CO2-Emissionen stärker als gedacht

So konnte Deutschland sein Ziel, die CO2-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken, zwar nicht erreichen. Aber bis 2019 waren immerhin 35 Prozent geschafft - die Emissionen sanken um mehr als 50 Millionen Tonnen CO2. Ein Rekordergebnis, mit dem auch viele Wissenschaftler nicht gerechnet hätten.

Grund ist der europäische CO2-Emissionshandel. Für jede Tonne ausgestoßenes CO2 muss ein Unternehmen ein Zertifikat vorweisen können. Diese vom Staat ausgegebenen Zertifikate sind limitiert - können aber frei gehandelt werden.

„Muss da wieder jemand Kinder dissen?“

Die Preise für diese Zertifikate sind inzwischen so hoch, dass Kohlestrom immer häufiger nicht mehr rentabel ist. Die Folge: Kraftwerksbetreiber fahren die Produktion von umweltschädlichem Kohlestrom zurück. 2019 kam erstmals mehr Energie aus Wind- und Solaranlagen als aus Kohle- und Atomkraftwerken.

+++ WDR: Sender macht sich zum Weichei der Republik – ein Kommentar +++

Blomes Angriff auf die Klimaaktivisten stößt einigen Twitter-Nutzern sauer auf:

  • Ja klar....Ohne den öffentlichen Mediendruck, der auch durch FFF kam, hätten sich die Parteien mal so überhaupt nicht bewegt. Und diesen "Teilerfolg" (mehr ist's halt auch nicht) jetzt auch noch anderen zuschreiben wollen...
  • Das Klimaziel 2020 ist halt zu wenig, das is ja das Problem.
  • Uuh, muss da wieder jemand Kinder dissen ? - weil er selbst nichts zu Stande bringt?

Was Nikolaus Blome in seinem provokativen Statement, der so einen Hauch von „Ätschibätsch“-Attitüde hat, nicht erwähnt (der ZDF-Beitrag hingegen schon): Deutschland ist keineswegs wieder „auf Klimakurs“.

Immer mehr SUV - und zu wenig erneuerbare Energie

Denn beim Ausbau der erneuerbaren Energien geht es schleppend voran, ausgerechnet hier hakt es gewaltig - nicht zuletzt auch durch die aufgeheizte Debatte um angeblich schädliche Windräder.

+++ Wetter-Irrsinn – Jörg Kachelmann genervt: „Zum letzten Mal, dann..“ +++

Und: Den Daten der Wissenschaftler zufolge steigt der CO2-Ausstoß im Bereich des Straßenverkehrs derzeit sogar wieder an. Das Geschäft mit SUV boomt, immer mehr und immer größere Autos sind auf den Straßen unterwegs.

 
 

EURE FAVORITEN