Im ersten Wahlgang: Frank-Walter Steinmeier wird neuer Bundespräsident

Frank-Walter Steinmeier wird neuer Bundespräsident.
Frank-Walter Steinmeier wird neuer Bundespräsident.
Foto: Rainer Jensen / dpa

Berlin. Frank-Walter Steinmeier wird neuer Bundespräsident. Die Bundesversammlung wählte den 61-jährigen SPD-Politiker am Sonntag im ersten Wahlgang zum neuen Staatsoberhaupt. Steinmeier erhielt 931 Stimmen. Für die notwendige absolute Mehrheit waren mindestens 631 Stimmen erforderlich.

Der von der Linkspartei nominierte Armutsforscher Christoph Butterwegge erhielt 128 Stimmen. Für den AfD-Kandidaten Albrecht Glaser stimmten 42 Wahlleute, für den Vertreter der Freien Wähler, Alexander Hold, 25 Wahlmänner und -frauen.

Der fünfte Kandidat Engelbert Sonneborn bekam zehn Stimmen. Abgegeben wurden 1.239 gültige Stimmen, darunter 103 Enthaltungen.

Steinmeier wird zwölfter Bundespräsident

Steinmeier wird damit als zwölfter Bundespräsident Nachfolger von Joachim Gauck (77), der aus Altersgründen nicht noch einmal antrat. Seine Amtszeit endet offiziell am 18. März.

Steinmeier war bis vor kurzem Außenminister und ging als Kandidat der großen Koalition in die Wahl zum Bundespräsidenten. Seine Wahl galt als sicher.Der SPD-Politiker stammt aus dem nordrhein-westfälischen Brakelsiek.

Seine politische Karriere begann Steinmeier 1993 als Büroleiter des damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten und späteren Kanzlers Gerhard Schröder (SPD). Später war er Kanzleramtschef und bereits in der großen Koalition von 2005 bis 2009 Außenminister. (dpa)

Weitere Nachrichten:

Live-Blog: Stimmen des ersten Wahlgangs werden ausgezählt

Von Schloss bis Salär – Das erwartet den Bundespräsidenten

Wirbel um SPD-Tweet über „sozialdemokratischen Schlossherrn“

EURE FAVORITEN