FDP und Grüne: Diese 5 werden garantiert Minister – egal ob unter Scholz oder Laschet

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Jamaika, Ampel, Kenia: Das steckt hinter den Bezeichnungen möglicher Koalitionen

Nicht nur zur Bundestagswahl am 26. September wird es spannend. Auch nach der Wahl wird es viele offene Fragen geben. Denn: es geht für die Parteien in die Koalitionsverhandlungen. Wer regiert mit wem? Welche Bündnisse wird es geben? Jamaika, Ampel oder Kenia? Was steckt hinter diesen Bezeichnungen? Wir erklären es dir.

Beschreibung anzeigen

Wer wird künftig Deutschland regieren? Eine Jamaika-Koalition unter CDU-Kanzler Armin Laschet – und eine rot-grün-gelbe Ampel unter SPD-Kanzler Olaf Scholz? Egal wer: FDP und Grüne können am Ende entscheiden, mit wem sie koalieren wollen. Dass es zu einer Großen Koalition unter Führung der SPD kommt, ist nämlich reichlich unwahrscheinlich.

In beiden anderen Konstellationen würden den Koalitionsmitgliedern natürlich auch einige Ministerposten zufallen. Bei FDP und Grünen gibt es bereits jetzt schon fünf Kandidaten, bei denen ein Wechsel in ein Ministeramt quasi schon so gut wie sicher ist.

FDP und Grüne: Ex-Kanzlerkandidatin Baerbock sichere Ministerin?

Dass dabei vor allem die Parteichefs die Nase vorn haben, dürfte die wenigsten überraschen. Nachdem es mit dem Kanzleramt nicht geklappt hat, dürfte die Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock sicherlich ein Ministerium bekommen.

------------

Bundestagswahl 2021 – die Ergebnisse:

  • SPD: 25,7 Prozent
  • CDU/CSU: 24,1
  • Grüne: 14,8
  • FDP: 11,5
  • AfD: 10,3
  • Linke: 4,9
  • Sonstige: 8,6

------------

Sowohl das Außenministerium als auch das Umweltministerium gelten für die Grünen als wichtige Schlüsselelemente im Kampf um ihre klimapolitischen Ziele.

Doch auch Grünen-Chef Robert Habeck – kürzlich sogar von einigen Medien schon zum Vizekanzler gekürt – hat ambitionierte Ziele.

Finanzministerium – Habeck oder Lindner?

Habeck hatte selbst gesagt, dass er sich den Job des Finanzministers zutraue. Das Problem: FDP-Chef Christian Lindner pocht ebenfalls auf dieses Amt. Medienberichten zufolge könnte sich Habeck daher vorstellen, notfalls auch auf das Innenministerium auszuweichen. Einen grünen Innenminister gab es in der deutschen Nachkriegsgeschichte noch nie (>>> HIER mehr lesen).

So gut wie sicher ist allerdings: Sowohl Habeck als auch Lindner werden bedeutende Ministerien in der kommenden Regierung übernehmen.

Auch Hofreiter und Wissing gelten als gesetzt

Hinter diesem Führungstrio reihen sich noch zwei weitere Ministerkandidaten ein, die ihre Parteien sicherlich in wichtigen Ämtern vertreten werden. So wird etwa der Grünen-Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter als potentieller Nachfolger des aktuellen Verkehrsministers Andreas Scheuer (CSU) gehandelt.

----------

Mehr News zur Bundestagswahl:

Robert Habeck nennt Gespräche mit FDP „guten Start“ – doch DAS wollen die Grünen nicht verraten

Christian Lindner nach FDP-Sondierungsgespräch mit Grünen: „Prozess ist noch nicht abgeschlossen“

------------

Und bei der FDP gilt Generalsekretär Volker Wissing quasi gesetzt als Minister. Ihm wird das Justiz- oder das Wirtschaftsministerium zugetraut. (at)