Familienministerin Kristina Schröder bringt Tochter zur Welt

DerWesten
Die Bundesfamilienministerin ist jetzt Mama: Kristina Schröder hat Medienberichten zufolge am Donnerstagmorgen eine Tochter zur Welt gebracht. Kind und Mutter seien wohlauf, hieß es. Für die Ministerin und ihren Mann Ole Schröder ist es das erste gemeinsame Kind.

Wiesbaden. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) ist zum ersten Mal Mutter geworden. Die 33-Jährige brachte in der Nacht zum Donnerstag Tochter Lotte Marie zur Welt, wie der „Wiesbadener Kurier“ unter Berufung auf das Umfeld der Ministerin berichtete.

Das Kind sei in der Berliner Charité zur Welt gekommen, die Mutter und ihr Nachwuchs seien wohlauf, hieß es „aus gut unterrichteter Quelle“. Der Vater des Kindes, Ole Schröder (CDU), war bei der namentlichen Abstimmung im Bundestag zum Atomausstieg „aus dringenden familiären Gründen“ entschuldigt, hieß es. Ole Schröder ist Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium.

Schröder ist die erste deutsche Bundesministerin, die während ihrer Amtszeit schwanger wurde. Sie will bis zum September Babypause machen. Vertreten wird sie während des Mutterschutzes von Staatssekretär Josef Hecken und dem Parlamentarischen Staatssekretär Hermann Kues (CDU). Auf Ministerebene vertritt sie Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU). (afp)