Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Energie

Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar

21.06.2012 | 19:24 Uhr
Die Strompreise werden im kommenden Jahr drastisch steigen, warnen Verbraucherschützer. Foto: dapd

Berlin.   Experten rechnen mit einer Strompreis-Erhöhungswelle. Für einen Vier-Personen-Haushalt werde sich ab 2013 der Strom um rund 240 Euro jährlich verteuern. Doch das Wirtschaftsministerium lehnt Hilfen für Einkommensschwache ab.

Wegen der steigenden Strompreise schlagen Verbraucherschützer Alarm: Für einen Vier-Personen-Haushalt werde sich ab 2013 der Strom um rund 240 Euro jährlich verteuern, weil Ökostrom-Umlage und Netzentgelte die Preise in die Höhe trieben – die Regierung müsse das verhindern, auch mit Milliarden Steuermitteln.

Bei der Energiewende drohe ein Gerechtigkeitsdefizit, weil steigende Stromkosten einkommensschwache Haushalte besonders belasteten, während die Industrie von Ausnahmeregeln profitiere, warnt der Chef der Verbraucherzentrale Bundesverband, Gerd Billen. Notwendig sei ein „Kassensturz“ und ein schnelles Umsteuern der Regierung.

"Die Kosten steigen täglich und keiner weiß, wie das bezahlt werden soll"

Die Sorge des obersten Verbraucherschützers: Die Ökostrom-Umlage von derzeit 3,5 Cent pro Kilowattstunde, die die Kunden mit 13 Milliarden Euro im Jahr über den Strompreis bezahlen, wird kräftig steigen. Billens Fachleute rechnen mit bis zu 6 Cent Preisanstieg für die Kilowattstunde bis 2014, höhere Netzkosten eingeschlossen. Auch andere Experten erwarten drastische Erhöhungen: Die halbstaatliche deutsche Energieagentur sieht, dass die Ökostrom-Umlage bereits 2013 auf fünf Cent angehoben wird, dann schon ein Fünftel des Haushalts-Strompreises ausmacht. Ein Grund sind die unerwartet vielen, hoch subventionierten Solaranlagen, die dieses Jahr ans Netz gehen.

Video
Bonn, 29.05.12: In den kommenden zehn Jahren müssen für die Energiewende mehr als 30 Milliarden Euro in die deutschen Stromnetze investiert werden – am Dienstag erhielt Kanzlerin Merkel dazu den Entwurf des ersten nationalen Netz-Entwicklungsplans.

Doch die Verbraucherschützer halten den Anstieg für nicht akzeptabel: „Die Kosten steigen täglich und keiner weiß, wie das bezahlt werden soll.“ Die Regierung müsse die gesetzliche Einführung von Stromspartarifen prüfen, zugleich den Hartz-IV-Satz regelmäßig an die Strompreisentwicklung anpassen.

Wirtschaftsminister Rösler lehnt Hilfen für Einkommensschwache ab

Berlin lehnt solche Eingriffe noch ab. Wirtschaftsminister Rösler (FDP) hält Hilfen für einkommensschwache Haushalte nicht für sinnvoll – dann würden die negativen Wirkungen einer Subvention nur durch eine weitere Subvention gemildert, sagt er. Stattdessen setzt Rösler auf eine Reform der Ökostromförderung.

Fachleute rechnen aber mit einer Strompreiserhöhungs-Welle schon Anfang 2013 – im Herbst wird die neue Ökostrom-Umlage für nächstes Jahr festgelegt.

Christian Kerl


Kommentare
25.06.2012
15:42
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von fogfog | #70

ab 1.8.2012 kommt der strom soli den verbraucher zahlen müssen um firmen zu entlasten.
es sind 20,-€ im monat im gespräch!!
plotiker werden von dieser regelung ausgenommen.

24.06.2012
23:48
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von MeinLieberScholli | #69

Oha, 240€ pro 4Personen und Jahr? WOW.
Das wären bei rund 80mio. Einwohnern ca. 4,8 mrd.€ (4.800.000.000 €)
Nicht schlecht.....
Würd mich ja mal interessieren, wo das genau investiert wird.

2 Antworten
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von prorevier | #69-1

Mindestens 8 Mrd. verschlingt die Subventionierung der völlig uneffektiven und sinnlosen Fotovoltaik. Die indirekten Kosten von z.B. des erforderlichen Zubaus von Gaskraftwerken noch gar nicht mitgerechnet.

Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von MeinLieberScholli | #69-2

Sonnenenergie ist ganz bestimmt nicht uneffektiv oder sinnlos. I.d.R. haben sich diese Anlagen nach 5-10 Jahren gerechnet. Etwa weitere 30 Jahre hält so ein Teil und Produziert ab da Strom für lau (mal von den Netzkosten abgesehen) . Problematisch ist warscheinlich eher, das die Fördersummen für neue Anlagen sofort nach China abwandern.

Sollten wir durch die Preiserhöhung wirklich in absehbarer Zeit von Fossiler Energie unabhängig sein, bin ich gerne bereit 60€ im Jahr dafür extra aufzubringen. Die Frage ist halt immer noch: Wo geht das Geld hin?

24.06.2012
20:15
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von Catman55 | #68

Wenn man jahrelang Atomkraftwerke subventioniert, fehlt das Geld für regenerative Möglichkeiten. Panikartige Umkehr (180°-Wende) sorgt nun für Verknappung und damit höhere Preise beim Strom.

2013 wird es dafür (und anderes) endlich die Quittung für "Mutti" geben.

2 Antworten
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von FernerBeobachter | #68-1

Und wenn man jahrelang Solarzellen übersubventioniert, fehlt das Geld für sinnvolle Investitionen in verlässliche und permanent abrufbare Energiequellen:-)

Aber "wir" wollen ja weiterhin jeden qm Fläche in Deutschland für Schönwetter- und Gelegenheitsstrom verplanen. Also weiter mit beiden Händen raus aus dem Fenster...

@FernerBeobachter | #68-1
von Catman55 | #68-2

Über Jahre und Jahrzehnte wurde die Atomkraftindustrie mit 300 Milliarden Euro von den Steuerzahlern subventioniert. Sonst wäre der Atomstrom vermutlich nicht bezahlbar gewesen.

24.06.2012
01:00
@Moderator(en)
von Biker72 | #67

@Moderatoren: gibt es hier technische Probleme? Manchmal tauchen meine Antworten an völlig anderer Kommentatorenstelle auf.

24.06.2012
00:59
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von Biker72 | #66

@Moderatoren: gibt es hier technische Probleme? Manchmal tauchen meine Antworten an völlig anderer Kommentatorenstelle auf.

23.06.2012
19:41
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von tagesschau | #65

Die wenig durchdachte und übereilt vom Zaun gebrochene sogenannte "Energiewende" ist unbezahlbar. Das trauen sich die verantwortlichen Politiker nur noch nicht einzugestehen. Die Wahrheit wird auch hier scheibchenweise ans Licht kommen.
Den vielbeschworenen "Naturstrom" gibt es nicht! Nötig ist endlich eine realistische und bezahlbare Energiepolitik auf ökonomischer Grundlage und nicht im grünen Wolkenkuckucksheim.

23.06.2012
18:17
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von duslip | #64

Das sind halt die Folgen des Atomausstiegs!

Dieser schwachsinnige Oköstromzuschlag gehört abgeschafft! Dafür zahlt man ja eh mehr wenn man Ökostrom WILL, welchen Sinn hat es dann, wenn es eh alle zahlen?

22.06.2012
15:35
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von MANFREDM | #63

Richtig #55! Und:

Wobei steigende Netzentgelte ausschliesslich durch sog. erneuerbare Energien bedingt sind.

1 Antwort
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von wilbec | #63-1

Bei steigender Einspeisevergütung wird der Strom billiger behaupten hier so einige.

22.06.2012
14:27
Heute ist anscheinend mal wieder bundesweiter Gehirn-Waschtag
von FernerBeobachter | #62

Anders ist es nicht zu erklären, dass diese ewig alte und abgekaute Luft-Konstruktion "Strom-wird-Luxus-weil-die-EEG-Umlage-und-die-davon-profitierenden-Schönwetter-und-Gelegenheitsstromspekulangster-es-so-wollen" schon wieder mal in die Öffentlichkeit kolportiert wird.
Meine Kollegen aus der ehemaligen DDR berichteten von gewisser "Rotlichtbestrahlung", wenn ihnen mal wieder gesagt wurde, was sie denken sollten. Heute staunen sie über das Ausmaß an "Strahlung" in den "westdeutschen" Medien...

Anscheinend ist es in Deutschland immer noch gute Tradition, aus der Luft gegriffene Behauptungen öffentlich und laut so oft wie mögl. zu wiederholen, bis sie jeder "glaubt". Und jeder, der etwas anderes behauptet, lügt natürlich oder ist selber ein Proffiteur.
Wohin das führt, ist vielleicht nicht ganz die richtige Frage. Vielleicht sollte man eher die Frage stellen, wohin die panikerheischende Stimmungsmache führen soll. Die Antwort weiß am ehesten der, der sich die Zeitung gekauft hat (...).

3 Antworten
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von wissenhilft | #62-1

Stimme voll zu, die Verbreitung von Halbwissen mag die Auflage steigern, eine tatsächlicher Wissenszuwachs entsteht beim Leser jedoch nicht. Darum kaufe ich die WAZ auch nicht und mache mir allenfalls hin und wieder den Spaß, den Unfug zu kommentieren, den hier so mancher von sich gibt ;-)

Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von Biker72 | #62-2

Korrekt ! Sowas nennt man "Massenmanipulation". Schade dass es viele Bürger einfach alles so glauben was man ihnen vorsagt.

Nachtrag, um nicht den falschen Eindruck zu erzeugen.
von FernerBeobachter | #62-3

Bei meiner Kritik an der periodischen Gehirnwäsche wollte ich nur noch ergänzen, dass ich kein "Freund" der "Energiewende" bin, zumindest in der Form, wie sie momentan von oben nach unten aufgepresst wird. Wenn der "grüne Wildwuchs" in Deutschland mit offizieller staatlicher Förderung so weiter wuchern darf, dann erhöht das weder die Versorgungssicherheit, noch senkt es die Energiepreise. Aber die bisher vom Zaun gebrochenen Maßnahmen sind nicht dazu geeignet, eine Argumentationskette zu konstruieren, an deren Ende ein horrend überhöhter Strom-Endpreis, die Zwangsabschaltung von Millionen "Bedürftigen" sowie daraus resultierende Massenunruhen mit dem Ziel der Enteignung und Verstaatlichung der Energieproduktion (- oder aber gar eine Rücknahme der 13.AtG-Novelle vom Juni letzten Jahres...).

22.06.2012
14:16
Explodierende Preise - Strom wird für Arme unbezahlbar
von ESteiger | #61

Danke für das löschen Moderator!

Aus dem Ressort
Bahn hat Stromleitungen angeblich nicht ordentlich gesichert
Stromtod
15.000 Volt fließen durch die Stromleitungen der Deutschen Bahn. Sie sind nötig, um die Züge des Konzerns an ihr Ziel zu bringen. Doch nun gibt es schwere Vorwürfe gegen die Bahn. Angeblich hat das Unternehmen seine Stromtrassen nicht ordentlich gesichert. Menschen sollen deshalb gestorben sein.
Über 100 Tote in Gaza - Kritik an Israel wegen ziviler Opfer
Nahost-Konflikt
Immer mehr Palästinenser sterben bei den israelischen Luftangriffen: Bis Freitagabend sollen mehr als 100 Menschen getötet worden sein, weitere 680 wurden verletzt. Trotz Kritik wegen der zivilen Opfer zieht Israel Bodentruppen an der Grenze zum Gazastreifen zusammen. Die USA bieten Vermittlung an.
Russland will Snowdens Asyl schon nächste Tage verlängern
NSA-Affäre
Russland wird Edward Snowden offenbar weiter Asyl gewähren. Der frühere Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA sei weiter in Lebensgefahr, sagte ein Sprecher der Einwanderungsbehörde, deshalb seien die Gründe zur Genehmigung gegeben. Snowden hatte die Überwachungspraktiken der NSA enthüllt.
Wie Amerika auf den Spionage-Skandal reagiert
Spionage-Affäre
Nachdem Berlin dem Stations-Chef der CIA den Stuhl vor die Tür gesetzt hatte, weigerte sich Obama-Sprecher Josh Earnest selbst die Tatsache an sich zu bestätigen. Durch das politische Selbstgespräch Washingtons zieht sich unterdessen der versteckte Hinweis an Berlin, jetzt nicht übermütig zu werden.
Fälschte Grünen-Politiker Daniel Mack eine Bahn-Jahreskarte?
Deutsche Bahn
Der Grünen-Politiker Daniel Mack hat sich als Netzexperte einen Namen gemacht. Jetzt bringt ihn eine Bahnfahrt in Bedrängnis. Und alles nur, weil sein Smartphone leer war. Die Vorwürfe, er habe seine Bahn-Jahreskarte gefälscht, streitet er ab.
Umfrage
Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?

Türkische Bürger, die zu ihrem Ehepartner nach Deutschland ziehen wollen, müssen nach einem EuGH-Urteil keine Sprachtests absolvieren. Eine richtige Entscheidung?