Europawahl: AfD-Ergebnis zeigt dramatische Entwicklung in Deutschland

Im Westen stagniert die AfD - im Osten nicht.
Im Westen stagniert die AfD - im Osten nicht.
Foto: dpa

Das Abschneiden der AfD bei der Europawahl zeigt ein trauriges Bild: Noch immer gibt es einen Graben zwischen Ost und West, Deutschland ist in manchen Fragen offenbar noch immer tief gespalten.

In Brandenburg und Sachsen ist die AfD nach der Europawahl stärkste Kraft, in Thüringen liegt die CDU nur knapp vor der AfD, ebenso in Sachsen-Anhalt. In Ostdeutschland konnte die AfD kräftig zulegen.

+++ Megaklatsche für die Volksparteien: Was CDU und SPD nicht verstanden haben - ein Kommentar +++

Europawahl: AfD stagniert im Westen

Ganz anders im Westen: In den alten Bundesländern stagniert die Entwicklung der AfD offenbar, in vielen Städten liegen die Rechtspopulisten unter den Ergebnissen bei der Bundestagswahl 2017.

------------------

Ergebnis der Europawahl in Deutschland:

  • CDU/CSU: 27,5 Prozent
  • SPD: 15,2 Prozent
  • Grüne: 21,1 Prozent
  • Linke: 5,5 Prozent
  • AfD: 10,6 Prozent
  • FDP: 5,5 Prozent
  • Partei: 2,6

------------------

In den Bundesländern, in denen die AfD gut abschneiden konnte, gibt es zudem einen erheblichen Unterschied zwischen Stadt- und Landbewohnern: In ländlichen Gebieten konnte die AfD besonders viele Stimmen holen. In Städten wie Leipzig hingegen lagen die Grünen klar vorn. Und auch in Berlin sind die Grünen stärkste Kraft.

+++ Martin Sonneborn im DERWESTEN-Interview: „Dieter Nuhr, der Scheinkabarettist“ +++

Klatsche für CDU und SPD

Was die Länder ist Ost und West eint: Die Volksparteien CDU und SPD kassierten fast überall eine deutliche Klatsche. Nur sind die Konsequenzen in der Tendenz andere.

+++ Robert Habeck im DERWESTEN-Interview: „Damit ist jetzt Schluss“ +++

Im Westen sind viele Ex-Wähler der Volksparteien offenbar zu den Grünen abgewandert. Die Grünen lösten als zweitstärkste Kraft die SPD in NRW, Hessen und Niedersachsen ab. Die CDU konnte sich als stärkste Kraft in diesen Bundesländern halten - aber mit erheblichen Verlusten. SPD ist nur noch drittstärkste Kraft.

Deutliche Unterschiede gab es auch zwischen den Generationen: Bei den Wählern unter 25 waren die Grünen stärkste Kraft, auch die Satire-Partei "Die Partei" schnitt gut ab. Bei Wählern über 60 hingegen sind CDU und SPD die mit Abstand stärksten Parteien.

 
 

EURE FAVORITEN