Europawahl 2019 - Umfrage: Dieser Wunsch der Wähler wird viele überraschen

Europawahl 2019: Viele Menschen wünschen sich laut einer Umfrage einen stärkeren Fokus auf das Thema Umweltschutz.
Europawahl 2019: Viele Menschen wünschen sich laut einer Umfrage einen stärkeren Fokus auf das Thema Umweltschutz.
Foto: imago

Vor fünf Jahren sah Europa noch verdammt anders aus: Großbritannien gehörte noch unzweifelhaft zur EU, das Interesse an der Europawahl war ziemlich gering und Klimaschutz war eine Sache, über die man zwar sprach, aber nur, wenn man gerade kein anderes Gesprächsthema hatte.

Jetzt haben wir den Brexit, das Interesse ander Europawahl 2019 ist so groß wie lange nicht mehr - und der Klimaschutz spielt für sehr viele Menschen eine gewaltige Rolle.

Europawahl 2019: 72 Prozent wollen mehr Fokus auf Umweltschutz

Das jedenfalls ergab eine Umfrage der Online-Petitionsplattform Change.org. Demnach wünschen sich 72 Prozent der Befragten, dass das neue EU-Parlament und die EU-Kommission sich in den nächsten fünf Jahren mehr auf den Umweltschutz konzentrieren solle.

------------------------------------

• Mehr zur Europawahl 2019:

Europawahl 2019: Termin, Kandidaten – hier alle Infos

Europawahl 2019: Wann öffnen die Wahllokale in Deutschland?

Europawahl 2019: Umfrage in Deutschland – das ist die aktuelle Prognose

Europawahl 2019: Ist die Europawahl undemokratisch?

-------------------------------------

68 Prozent wollen einen stärkeren Fokus auf ein faires Wirtschafts- und Steuersystem, 38 Prozent wählten an dritter Stelle das Thema Migration.

AfD und Lega Nord sind gegen europäischen Klimaschutz

An der Befragung nahmen laut Change.org 135.431 Menschen aus Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich und Polen teil. Das Thema Umweltschutz war besonders den jungen Teilnehmern im Alter zwischen 18 und 34 Jahren wichtig, 79 Prozent erklärten es zum wichtigsten Thema. Das deckt sich dem Aufkeimen einer weltweiten regelrechten Jugendbewegung rund um die „Fridays for Future“, die die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ins Leben gerufen hatte.

+++ Europawahl 2019: Warum die Wahlergebnisse tiefgreifende Folgen für NRW haben können +++

Besonders, was die Umweltpolitik betrifft, ist die Europawahl 2019 einschneidend: Die Zusammensetzung des EU-Parlaments wird unmittelbaren Einfluss darauf haben, wie Europa mit dem Thema Umweltschutz künftig umgeht.

Denn Experten prognostizieren ein Erstarken rechter Kräfte im EU-Parlament: Rechtspopulistische Parteien wie die AfD oder die italienische Lega Nord, die die EU am liebsten ganz abschaffen würden, sind gegen den europäischen Klimaschutz.

Europawahl 2019: Das sind die Kandidaten der Parteien

Vertreter von 15 deutschen Parteien sind derzeit im Europaparlament vertreten. Darunter:

  • CDU/CSU (Spitzenkandidat 2019: Manfred Weber); Europapartei: EVP
  • SPD (Spitzenkandidatin 2019: Katarina Barley); Europapartei: SPE
  • Bündnis 90/Grüne (Spitzenkandidaten 2019: Ska Keller und Sven Giegold); Europapartei: EGP
  • Die Linke (Spitzenkadidaten 2019: Özlem Demirel und Martin Schirdewan); Europapartei: EL
  • AfD (Spitzenkandidat 2019: Jörg Meuthen); Europapartei: --
  • FDP (Spitzenkandidat 2019: Nicola Beer); Europapartei: ALDE

37 weitere (Klein- bis Kleinst-)Parteien schicken Kandidaten ins Rennen, außerdem treten parteilose Kandidaten bei der Europawahl 2019 an.

In regelmäßigen Abständen zeigt die aktuelle Europawahl 2019 Umfrage, wo die Parteien und ihre Kandidaten in der Wählergunst in Deutschland stehen.

Die jüngsten Umfragen zur Europawahl durch die Forschungsgruppe Wahlen:

  • CDU/CSU: 32 Prozent
  • SPD: 18 Prozent
  • Grüne: 19 Prozent
  • FDP: 7 Prozent
  • Linke: 6 Prozent
  • AfD: 10 Prozent
  • Sonstige: 8 Prozent

Damit zeigt sich seit Wochen ein relativ stabiler Trend. Die Grünen dürfen auf ein Rekordergebnis hoffen, während auf die AfD eher große Ernüchterung wartet. Mit zehn Prozent würde die Partei noch hinter dem Ergebnis der Bundestagswahl von 2017 zurückbleiben. Dort holte die AfD 12,6 Prozent.

 
 

EURE FAVORITEN